StartseiteLänderAfrikaÄgyptenAllgemeine Landesinformationen

Bevölkerung/Geografie

Ländername

Arabische Republik Ägypten

Gumhuriyat Misr Al Arabiya

Hauptstadt

Kairo (Al Qahira)

Einwohner: Im Ballungsraum ca. 20 Mio.

Fläche

1.002.000 km²

Bevölkerungszahl

82,079 Mio.

(Schätzung Juli 2011)

Lebenserwartung

Frauen: 75,38 Jahre

Männer: 70,07 Jahre

(Schätzung 2011)

Altersstruktur

0-14 Jahre: 32,7%

5-64 Jahre: 62,8%

65 Jahre und älter: 4,5%

(Schätzung 2011)

Bevölkerungswachstum

1,96%

(Schätzung 2011)

Bevölkerungsgruppen

Ägypter, Beduinen, und Berber zusammen 99%, Griechen, Nubier, Armenier, und andere Europäer (vorwiegend Italiener und Franzosen) insgesamt 1%

Sprachen

Schriftsprache: modernes Hocharabisch, Umgangssprache: ägyptisch-arabischer Dialekt; als Geschäfts- und Bildungssprachen sind Englisch und in geringerem Ausmaß Französisch verbreitet

Religionen

ca. 90% Muslime (sunnitisch), 8% Christen (Kopten), 2% sonstige Religionsgemeinschaften.

Staatliche und kirchliche Angaben differieren stark.

Nationaltag

23. Juli (1952), Revolutionstag

Zeitzone

MEZ + 1 (UTC + 2)

Währung

1 Ägyptisches Pfund EGP / 100 Piasters

Stand: 08.06.2011

1 Ägyptisches Pfund = 0,11452 Euro

1 Euro (EUR) = 8,6578 EGP

Aktueller Wechselkurs unter OANDA.com - Währungskonverter.

Vorwahl

+20

Quellen: Auswärtiges Amt, CIA World Factbook, www.travelshop.de, www.oanda.com

Die Republik Ägypten im Nordosten Afrikas entspricht mit einer Gesamtfläche von 1.002.000 km2 fast der dreifachen Größe Deutschlands. Im Norden wird sie durch das Mittelmeer begrenzt, im Westen durchzieht ihre Grenze die Lybische Wüste, im Süden grenzt sie an den Sudan. Im Osten bilden das Rote Meer sowie die nach dem asiatischen Kontinent übergreifende Halbinsel Sinai, die an Israel und den Gazastreifen grenzt, den Abschluss.

Naturräumlich gesehen lässt sich Ägypten somit in 5 Gebiete einteilen:

  1. die Lybische Wüste westlich des Nils 
  2. die Arabische Wüste östlich des Nils
  3. das Niltal
  4. das Nildelta, nördlich von der Hauptstadt Kairo
  5. die Sinai-Halbinsel.

Die größtenteils lebensfeindlichen Wüstengebiete Ägyptens machen etwa 96 % des Landes aus, sodass lediglich 4 % der Staatsfläche, darunter das Niltal und das Nildelta sowie die unterschiedlichen Oasen, besiedelt sind bzw. landwirtschaftlich genutzt werden können. Diese Tatsache macht Ägypten zu einem der dichtbevölkertsten Länder der Erde.

Die Landenge zwischen der Sinaihalbinsel und dem afrikanischen Kontinent wird von dem 195 km langen Sueskanal durchschnitten, den jährlich etwa 20.000 Schiffe passieren. Seit 1980 bildet ein 5,6 km langer Straßentunnel die Verbindung zwischen Kairo und der Halbinsel Sinai.

Lebensader des Landes seit ältesten Zeiten bis heute ist der Nil, mit einer Gesamtlänge von ca. 6.700 km zugleich der längste Fluss der Welt. Er durchfließt Ägypten vom Sudan kommend auf einer Länge von etwa 1.545 Kilometern in nördlicher Richtung.

Unweit von Kairo bildet er sein rund 22.000 km² umfassendes Delta und mündet in mehreren Armen zwischen Alexandria und Damietta ins Mittelmeer. In diesem Mündungsdelta, in Unterägypten, befindet sich eine große Anzahl natürlicher Seen. Südlich des Nildeltas bildet Oberägypten die Kornkammer des Landes.

Ganz im Süden des Landes, im Grenzgebiet zwischen Ägypten und dem Sudan, wurde der Nil an seinem 1. Katarakt gestaut, und zwar zunächst durch den 1902 erbauten Assuanstaudamm, und danach, 7 Kilometer südlich davon flussaufwärts, durch den neuen 111 m hohen und 5 km langen Assuanhochdamm. Letzterer wurde von 1960-70 fertiggestellt und staut und den Nil zu dem etwa 550 km langen und 16 km breiten Nassersee.

Mit der Stauung ist eine vormals rückständige Region zu einem sowohl touristisch wie auch sozioökonomisch attraktiven Gebiet geworden, und zwar durch Verhinderung von Überschwemmungs- und Dürrekatastrophen, Ausweitung der landwirtschaftlichen Anbaufläche, zusätzlicher Energiegewinnung, sowie der ganzjährigen Schiffbarkeit des Nils.

Ein neueres Projekt, mit dem weiteres Bewässerungsland und damit Siedlungsgebiete erschlossen werden sollen, ist die Anlage von künstlichen Seen westlich des Nassersees. Sie werden durch durch den Toschka-Kanal, abgehend vom Nassersee, gespeist.

Eine topologische Karte unter Einschluss der Nachbarlaender finden Sie unter dem Link MapQuest.

Politik/Administration

Aufgrund der aktuellen politischen Lage in Ägypten stehen derzeit nicht alle üblichen Daten der Länderinformationen zur Verfügung.

Zur aktuellen Lage können Informationen des Auswärtigen Amts hinzugezogen werden.

Wirtschaftsinformationen

Ägypten ist das nach Südafrika am stärksten industrialisierte Land Afrikas. 

Haupteinnahmequellen bleiben weiterhin die Förderung und der Export von fossilen Energieträgern (Erdöl und Erdgas), der Tourismus, die Rücküberweisungen der ägyptischen Arbeiter im Ausland, die krisenbedingt zeitweilig zurückgegangen sind. Ferner ist der Suez-Kanal ein wichtiger Devisenbringer. 

Die jetzige Regierung versucht den notwendigen Strukturwandel in die Wege zu leiten. Das Land befindet sich in einer Transformationsphase, deren politischen Ausgang und damit auch die konkreten Auswirkungen auf die Wirtschaft noch nicht absehbar sind. 

Die Weichenstellung und die Fortschritte im politischen und wirtschaftlichen Raum mit Blick auf den Konsum, die in- und ausländischen Investitionen, die Außenwirtschaft und die Finanzsektoren werden in nächster Zeit ausschlaggebend für die ökonomischen Auswirkungen sein. 

aus: Auswärtiges Amt  http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/Aegypten/Wirtschaft_node.html

 

Nach oben

Weitere Informationen
Links/Institutionen

Eine Initiative vom

Projektträger