StartseiteLänderAfrikaÄgyptenAusschreibungen in den DAAD-Programmen der Projektförderung

Ausschreibungen in den DAAD-Programmen der Projektförderung

Stichtag: diverse Stichtage bis 15.10.2020 Programmausschreibungen

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert mit einer Reihe von Programmen die Vernetzung deutscher Hochschulen mit Einrichtungen im Ausland. Ausschreibungen starten jährlich regulär Anfang April, Mitte Juni und Anfang Oktober.

Übersicht zu laufenden DAAD-Programmen der Projektförderung1

Förderung ausländischer Gastdozenten zu Lehrtätigkeiten an deutschen Hochschulen
Stichtag: 15.07.2020
Das Programm zielt darauf ab, die Internationalisierung der deutschen Hochschulen zu fördern und die internationale Dimension in der Lehre zu stärken. Gefördert werden Gastaufenthalte ausländischer Hochschullehrer.

PROMOS - Programm zur Steigerung der Mobilität von Studierenden deutscher Hochschulen
Stichtag: 03.08.2020
Ziel ist die Steigerung der bestehenden Mobilität von Studierenden sowie Doktorandinnen und Doktoranden deutscher Hochschulen. Das Programm ermöglicht den teilnehmenden Hochschulen außerdem, Schwerpunkte bei der Auslandsmobilität innerhalb ihrer Internationalisierungsstrategie zu setzen, bzw. diese auszubauen. Gefördert werden können Studien- und Praktikumsaufenthalte von Studierenden deutscher Hochschulen (bis zu sechs Monaten). Für Sprach- und Fachkurse sowie Studienreisen können neben Studierenden auch Doktorandinnen und Doktoranden gefördert werden. Zusätzlich können Sachmittel für die Betreuung der Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie für die Bewerbung des Programms beantragt werden.

Deutschsprachige Studiengänge in Ostmittel-, Südost- und Osteuropa
Stichtag: 10.08.2020
Ziel des Programms ist die Einrichtung von deutschsprachigen Studiengängen an Hochschulen in Ostmittel-, Südost- und Osteuropa sowie dem Kaukasus und Zentralasien. Es handelt sich um Fachstudiengänge in deutscher Sprache. Ziel ist die Festigung der deutschen Sprache als Verkehrs- und Wissenschaftssprache in der Region.

Go East- Förderung von Semesterstipendien im Rahmen von Hochschulkooperationen
Stichtag: 14.08.2020
Ziele des Programms sind die Entwicklung von Kooperationsvereinbarungen zwischen deutschen und ausländischen Partnerhochschulen in der Zielregion im Rahmen der Internationalisierungsstrategie sowie der Erwerb von interkulturellen, sprachlichen, praktischen und fachlichen Kompetenzen für deutsche Studierende. Gefördert werden Studienaufenthalte deutscher Studierende an Partnerhochschulen in den Ländern Ost- und Südosteuropas sowie des Kaukasus und Zentralasiens.

Deutsch-Pakistanische Forschungskooperationen
Stichtag: 31.08.2020
Ziel des Programms ist die Verstetigung des wissenschaftlichen Austauschs zwischen Alumni der pakistanischen Higher Education Commission (HEC) bzw. DAAD-Alumni und ihren deutschen Gasthochschulen durch Forschungsprojekte deutscher und pakistanischer Hochschulen. Das Programm leistet einen Beitrag zu aktuellen Fragestellungen hinsichtlich der wirtschaftlichen, ökologischen, sozialen oder sozioökonomischen Entwicklung Pakistans. Im Fokus des Programmes steht die Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Partnerland Pakistan. Gleichzeitig wird die Deutschlandbindung der Alumni gestärkt. Gefördert werden Studien- und Forschungsaufenthalte, Feldforschungseinsätze in Pakistan, die Teilnahme an gemeinsamen Fachveranstaltungen und die Durchführung von Versuchsreihen sowie fachbezogene wissenschaftliche Veranstaltungen.

Hochschulpartnerschaften mit dem Irak
Stichtag: 31.08.2020
Das Ziel des Programms ist die Unterstützung der Weiterentwicklung der irakischen Hochschullandschaft. Die Hochschulpartnerschaften sollen dazu beitragen, die nachhaltige Strukturbildung an der/den Partneruniversität/en voranzutreiben. Der Schwerpunkt der Maßnahmen liegt auf der Verbesserung und Erweiterung der Lehre im Partnerland sowie auf der Intensivierung der wissenschaftlichen Kontakte zwischen deutschen und irakischen Hochschulen. Gefördert werden Kurzaufenthalte zu Lehr-, und Forschungszwecken, die Teilnahme an Fachveranstaltungen (z.B. Fachkurse, Tagungen, Seminare, Workshops und Konferenzen sowie Netzwerktreffen)sowie der Austausch von Lehrenden und Forschenden.

Deutsch-Afghanische Hochschulkooperationen
Stichtag: 31.08.2020
Das Ziel des Programms ist die Förderung von Kooperationen deutscher Hochschulen und Forschungsinstitute mit afghanischen Hochschulen in deren Rahmen die wissenschaftliche Kooperation zwischen Deutschland und Afghanistan ausgeweitet wird und die Qualität in Lehre und Forschung sowie die Modernisierung der afghanischen Hochschulen unterstützt wird. Als afghanische Partner sollen dabei afghanische Deutschland-Alumni einbezogen werden, um einerseits deren Deutschlandbindung zu stärken, ihnen andererseits Perspektiven im akademischen Sektor aufzuzeigen, sowie den wissenschaftlichen Nachwuchs in Afghanistan zu stärken.

Hochschulkooperationen mit Jordanien und dem Libanon zur Unterstützung von syrischem Hochschulpersonal
Stichtag: 31.08.2020
Das Ziel des Programms ist die Förderung von Kooperationen deutscher Hochschulen und Forschungsinstitute mit jordanischen und libanesischen Hochschulen in deren Rahmen eine Unterstützung von syrischem Hochschulpersonal Berücksichtigung findet. Das langfristige Ziel des Programmes ist es einen Beitrag zu der Verbesserung der Lehrqualität an syrischen, jordanischen und libanesischen Hochschulen zu leisten, sowie zu der Internationalisierung der beteiligten Hochschulen beizutragen. Gefördert werden Maßnahmen, die dem Aufbau einer möglichen sich anschließenden vertieften Kooperation mit den Partnerinstitutionen in Jordanien und dem Libanon dienen oder Weiterbildungsmaßnahmen zur Verbesserung der Lehrqualität in Jordanien, dem Libanon und Syrien dienen.

Ost-West-Dialog. Akademischer Austausch und wissenschaftliche Kooperation für Sicherheit, Zusammenarbeit und zivilgesellschaftliche Entwicklung in Europa
Stichtag: 01.09.2020
Das Ziel des Programmes ist die Förderung von Dialog und Verständigung, der Konfliktforschung und Entwicklung von Konzepten und Instrumenten zur Konfliktbewältigung und Konfliktprävention in den Zielländern. Des Weiteren stehen die Förderung von Demokratisierungsprozessen, Rechtsstaatlichkeit, gute Regierungsführung, Minderheitenschutz und zivilgesellschaftliche Entwicklung im Fokus des Programms.

Deutsche Hochschulprojekte im Ausland: Stipendien für ausländische Studierende
Stichtag: 03.09.2020
Ziel des Programms ist es, mit Stipendien für leistungsstarke Studierende die Attraktivität der Studiengänge deutscher Hochschulen im Ausland zu erhöhen, ihre regionale Bedeutung zu stärken und ihr Deutschlandbezug hervorzuheben. Die ausländischen Studierenden werden fachlich nach deutschen Hochschulstandards qualifiziert und interkulturell gestärkt. Gefördert werden Stipendien für ausländische Studierende von Studiengängen deutscher Hochschulen im Ausland (Sur Place oder Drittland) sowie deren Studiengebühren bis zu einer bestimmten Höhe.

Hochschuldialog mit den Ländern des westlichen Balkans
Stichtag: 03.09.2020
Das Programm soll einen Beitrag zur Stärkung der Zivilgesellschaften, zur Demokratieentwicklung und zum Abbau ethnischer Konflikte in der Zielregion leisten. Dadurch trägt das Programm auch zur nachhaltigen Entwicklung der akademischen Lehre und Forschung, zur Nachwuchsförderung sowie zur grenzüberschreitenden fachlichen Zusammenarbeit in der Region bei. Gerfördert werden Workshops, Tagungen, Seminare, Studienreisen, Sommerschulen oder Konferenzen in den Partnerländern und/oder in Deutschland; Gastaufenthalte ausländischer Forschender aus den Partnerländern an den Partnerhochschulen in den Partnerländern und in Deutschland sowie Studien- und Forschungsaufenthalte ausländischer Studierender und Graduierter in Deutschland.

Praxispartnerschaften zwischen Hochschulen und Unternehmen in Deutschland und in Entwicklungsländern
Stichtag: 08.09.2020
Das Programm wird im Rahmen der Sonderinitiative „Ausbildung und Beschäftigung“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklungzum ausgeschrieben. Zielländer und Fachbereiche (Cluster) sind:

  • Äthiopien: Textilwirtschaft, Lebensmittelverarbeitende Industrie
  • Cote d’Ivoire: Informations- und Kommunikationstechnologie/Technologie (inkl. Erneuerbare Energien u. Energieeffizienz), Biotechnologie, Agrarwissenschaften, Maschinenbau
  • Ghana: Agro-Business/lebensmittelverarbeitende Industrie, Automobilindustrie, erneuerbare Energien, Governance/Recht
  • Marokko: Automobilindustrie, Agrar- und Lebensmittelwirtschaft, erneuerbare Energien, Informations- und Kommunikationstechnologie, Logistik, Wasserwirtschaft
  • Ruanda: Volkswirtschaft (Ökonomie), Informations- und Kommunikationstechnologie, Tourismus, Nachhaltige Stadtentwicklung, Mobilitätskonzepte (inkl. Elektromobilität), Kreativwirtschaft/Film, Ökonomie/ Statistik
  • Senegal: Agro-Business/lebensmittelverarbeitende Industrie, Informations- und Kommunikationstechnologie/Digitalwirtschaft
  • Tunesien: Automobilindustrie, Luftfahrtwirtschaft, Digitalwirtschaft, Tourismus, Textil, Erneuerbaren Energien

Im Mittelpunkt steht die Verbesserung der Hochschulausbildung in Entwicklungsländern, damit sie den Anforderungen des Arbeitsmarktes besser Rechnung trägt, zur Wirtschaftsentwicklung beiträgt und dem „Brain Drain“ entgegenwirkt. Durch das Programm soll der Praxisbezug in den Studiengängen erhöht und das wirtschaftsorientierte Profil der Hochschulen in den im Rahmen der Sonderinitiative genannten Entwicklungsländern verbessert werden. Dies wird durch die aktive Beteiligung der deutschen und lokalen Wirtschaft erreicht.

Hochschuldialog mit der islamischen Welt
Stichtag: 09.09.2020
Neben der Förderung des Kulturdialogs mit der islamisch geprägten Welt durch Austausch und akademische Kooperation auf der Grundlage gemeinsamer wissenschaftlicher Interessen sollen die nachhaltige Modernisierung der Lehre in den Partnerländern, die gezielte Förderung qualifizierter akademischer Nachwuchskräfte der Regionen unter besonderer Berücksichtigung der Geschlechtergerechtigkeit, die Etablierung regionaler Lehr- und Forschungsnetzwerke sowie eine Vernetzung mit außeruniversitären Strukturen in den Partnerländern erreicht werden. Im Zentrum der Projektförderung steht die Unterstützung des Personenaustauschs und der Netzwerkbildung zwischen den Partnerhochschulen (z.B. Kontaktreisen der Projektvertreter, Teilnahme an Workshops, Sommerschulen und Fachkursen in Deutschland und in den Partnerregionen) sowie Aufenthalte von Hochschullehrenden, Studierenden und Graduierten aus Deutschland und den Zielländern an den Partnerinstitutionen des Projekts.

Transnationale Bildung - Studienangebote deutscher Hochschulen im Ausland (TNB-Studienangebote)
Stichtag: 15.09.2020
Das Programm verfolgt das Ziel, deutsche Hochschulen beim Aufbau von Bildungsangeboten im Ausland zu unterstützen und in der Regel in Deutschland erprobte Studiengänge in adäquater Weise an ausländischen Standorten partnerschaftlich zu implementieren. Dadurch wird ein weiterer Beitrag zur Internationalisierung der deutschen Hochschulen und des Wissenschaftsstandorts Deutschland geleistet.

Transnationale Bildung - Stärkung und Exzellenz durch Profilbildung (TNB-STEP)
Stichtag: 15.09.2020
Das TNB-STEP-Programm zielt darauf ab, bereits erfolgreich im Ausland etablierte deutsche Studienangebote qualitativ weiterzuentwickeln bzw. ihnen durch institutionellen Ausbau (Zusammenführung von Studienangeboten und/oder Ausbau der vorhandenen Angebote zu eigenständigen Fakultäten oder Kollegs) eine größere Attraktivität und Sichtbarkeit zu geben. Damit dient das Programm nicht zuletzt auch der Internationalisierung der deutschen Hochschulen und des Wissenschaftsstandorts Deutschland. Es handelt sich um ein Ergänzungsprogramm zum Programm TNB-Studienangebote.

GEnKO - Deutsch-Koreanisches Partnerschaftsprogramm
Stichtag: 16.09.2020
Im Mittelpunkt stehen die Festigung bestehender und die Initiierung neuer bilateraler Partnerschaften zwischen deutschen und koreanischen Hochschulen. Der Qualifizierung des akademischen Nachwuchses wird dabei ein besonderes Gewicht beigemessen. Gefördert werden kürzere Forschungsaufenthalte von Graduierten, Doktorandinnen und Doktoranden, Promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern (Postdocs) sowie Hochschullehrenden.

PAJAKO - Partnerschaften mit Japan und Korea
Stichtag: 16.09.2020
Im Mittelpunkt stehen die Festigung bestehender und die Initiierung neuer bi- bzw. trilateraler wissenschaftlicher Partnerschaften mit Japan und Korea im Rahmen eines Partnerschaftsabkommens einer deutschen wissenschaftlichen Einrichtung mit einer japanischen und/oder koreanischen Institution. Der Qualifizierung des akademischen Nachwuchses wird dabei ein besonderes Gewicht beigemessen. Gefördert werden kürzere Forschungsaufenthalte von Graduierten, Doktorandinnen und Doktoranden, Promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern (Postdocs) sowie Hochschullehrenden.

Begleitseminare für Fach- und Führungskräfte aus Entwicklungs- und Schwellenländern
Stichtag: 15.10.2020
Der DAAD fördert aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung das Programm "Begleitseminare für Fach- und Führungskräfte aus Entwicklungs- und Schwellenländern". Künftigen Fach- und Führungskräften aus Entwicklungs- und Schwellenländern, die in den Programmen "Entwicklungsbezogene Postgraduiertenstudiengänge (EPOS)" oder in länderbezogenen Stipendienprogrammen des DAAD Stipendien für ein Postgraduiertenstudium an ausgewählten deutschen Hochschulen erhalten, werden überfachliche Qualifikationen und Kompetenzen vermittelt.

Go East- Osteuropatage und Projektanbahnungsreisen: Ausbau der Hochschulzusammenarbeit mit den Ländern Ost- und Südosteuropas, des Südkaukasus und Zentralasiens
Stichtag: 15.10.2020
Ziel des Programms ist es, die Zahl der Kooperationen zwischen deutschen Hochschulen und Partnerhochschulen in der genannten Region deutlich zu steigern. Das Programm soll mit seinen zwei Förderlinien zur Internationalisierung der beteiligten Hochschulen beitragen. Gefördert werden sowohl kleine Informationsveranstaltungen als auch große bilaterale Hochschultage (Linie 1) sowie Anbahnungsreisen von deutschen Professorinnen und Professoren und/oder anderen Hochschulangehörigen an einer oder mehreren Hochschulen in einem oder mehreren Ländern der genannten Region (Linie 2).

Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss
Stichtag: 15.10.2020
Das Ziel ist die Entwicklung bzw. Umsetzung von internationalen Studiengängen mit gemeinsamen Curricula der deutschen und der/den ausländischen Hochschule/n für Gruppen von hoch qualifizierten deutschen und ausländischen Studierenden, die wechselweise an der deutschen sowie an der/den ausländischen Partnerhochschule/n studieren und beide nationale Abschlüsse erlangen. Mit den Studiengängen soll der Austausch von Lehrenden und Lernenden verstärkt und ein nachhaltiger Beitrag zum Auf- und Ausbau sowie zur Verstetigung internationaler Strukturen an den deutschen Hochschulen geleistet werden.

ISAP - Internationale Studien- und Ausbildungspartnerschaften
Stichtag: 15.10.2020
Ziel des Programms ist der Aufbau dauerhafter Kooperationen zwischen ausländischen und deutschen Hochschulen durch beidseitigen Studierenden- und Dozentenaustausch.

1 Aufgeführt sind alle zum Zeitpunkt der Aktualisierung offenen Ausschreibungen (siehe Redaktionsdatum). Aktualisierungen erfolgen jeweils anlässlich neuer Ausschreibungsrunden Anfang April, Mitte Juni und Anfang Oktober.

Quelle: DAAD Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Äthiopien Côte d'Ivoire Ghana Marokko Ruanda Senegal Tunesien Afghanistan Armenien Aserbaidschan Irak Iran Japan Jordanien Kasachstan Kirgisistan Libanon Pakistan Philippinen Qatar Republik Korea (Südkorea) Saudi Arabien Syrien Tadschikistan Turkmenistan Usbekistan Vereinigte Arabische Emirate Albanien Bosnien und Herzegowina Bulgarien Georgien Griechenland Kosovo Kroatien Moldau Montenegro Polen Republik Nordmazedonien Rumänien Serbien Slowakei Slowenien Tschechische Republik Ukraine Ungarn Weißrussland Zypern EU Global sonstige Länder Themen: Berufs- und Weiterbildung Bildung und Hochschulen Energie Engineering und Produktion Fachkräfte Förderung Geistes- und Sozialwiss. Grundlagenforschung Lebenswissenschaften Netzwerke Physik. u. chem. Techn. sonstiges / Querschnittsaktivitäten Umwelt u. Nachhaltigkeit Wirtschaft, Märkte

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger