StartseiteLänderAfrikaÄgyptenNachhaltige Chemie: Zentrum für internationale Zusammenarbeit ISC3 kooperiert mit Partnern aus Afrika, Asien und Lateinamerika

Nachhaltige Chemie: Zentrum für internationale Zusammenarbeit ISC3 kooperiert mit Partnern aus Afrika, Asien und Lateinamerika

Berichterstattung weltweit

Das International Sustainable Chemistry Collaborative Centre arbeitet mit drei neuen Partnern aus Uruguay, Indien und Ägypten zusammen. Die Partner vereinbarten eine Zusammenarbeit während des ersten ISC3 Stakeholder Forums in Bonn. Zudem traten die drei Organisationen dem globalen ISC3 Spiderweb-Netzwerk bei.

Das International Sustainable Chemistry Collaborative Centre (ISC3) ist eine weltweit tätige, gemeinnützige Organisation. Sie wurde 2017 vom Bundesumweltministerium und dem Umweltbundesamt als Multi-Stakeholder-Plattform und Think Tank gegründet, um nachhaltige Chemie-Lösungen weltweit zu fördern und zu entwickeln. Das ISC3 wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) getragen.

Nun sind die Nationale Agentur für Forschung und Innovation Uruguays (ANII), die Indian Green ChemisTree Foundation und das ägyptische Unternehmen Youthinkgreen dem ISC3 und dessen globalen Netzwerk beigetreten. Die Partner vereinbarten den Aufbau von Aktivitäten in den jeweiligen Regionen und die Unterstützung nachhaltiger Chemieinnovationen.

Andreas Förster, Direktor des ISC3 Innovation Hub, erklärt: "Das ISC3 freut sich auf die Zusammenarbeit mit unseren neuen Partnern in den Bereichen Entrepreneurship Promotion und Bildung. Gemeinsam werden wir den Wandel zu einer nachhaltigen Entwicklung fördern". Die ersten gemeinsamen Aktivitäten werden in der zweiten Jahreshälfte 2019 beginnen.

Das ISC3 initiiert und unterstützt mit seinem Innovation Hub nachhaltige Innovation und Unternehmertum in der Chemie. Zur Verwirklichung der UN-Nachhaltigkeitsziele hat die ISC3 das Spiderweb-Netzwerk ins Leben gerufen, um die Akteure im Bereich nachhaltige Chemie global zu vernetzen.

Ein weiteres wichtigstes Instrumente für die Zusammenarbeit mit den neuen Partnern ist der ISC3 Global Start-up Service, das weltweit erste globale Programm zur Unterstützung von Startups im Bereich der nachhaltigen Chemie. Der Service richtet sich an Unternehmer entlang der gesamten Innovationskette, die das Potenzial haben, dringende ökologische Herausforderungen einer nachhaltigen und integrativen Entwicklung zu lösen.

Details zu den geplanten Kooperationen sind in der Pressemitteilung des ISC3 enthalten.

Zum Nachlesen

Quelle: International Sustainable Chemistry Collaborative Centre Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Ägypten Uruguay Indien Global Themen: Netzwerke Physik. u. chem. Techn. Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger