StartseiteLänderAfrikaAfrika: Weitere LänderBildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft: Neue Niederlassung in Ruanda

Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft: Neue Niederlassung in Ruanda

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Seit 2017 engagiert sich das Bildungswerk im Bereich der beruflichen Bildung in Ruanda. Nun ist ein weiterer Schritt zur Vertiefung des Engagements vor Ort erfolgt: Seit dem 10. August 2021 ist es als internationale NGO mit eigener Niederlassung in Kigali registriert.

Die Kooperation startete vor vier Jahren mit einem Auftrag der deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Bereich IT und einem Berufsbildungspartnerschaftsprojekt mit den SOS Kinderdörfern Ruanda. Ziel der Partnerschaft ist es, die Beschäftigungsfähigkeit junger Erwachsener durch praxisorientierte Qualifizierungsmaßnahmen zu steigern und damit zum einen ihre Chancen auf eine Anstellung oder selbstständige Tätigkeit zu erhöhen und zum anderen dem Fachkräftemangel der Unternehmen zu begegnen. Inzwischen wurden 40 junge Frauen und Männer in einer einjährigen dualen Ausbildung im Bereich Schweißen und Sanitärtechnik sowie 114 Personen in Kurzzeitqualifizierungsmaßnahmen in Schneiderei und Schweißen ausgebildet. 

Neben dem Berufsbildungspartnerschaftsprojekt startete Ende 2020 ein weiteres Projekt im Rahmen der Sonderinitiative des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) „Ausbildung und Beschäftigung“ in Zusammenarbeit mit Rwanda Polytechnic und dem Integrated Polytechnic Regional Centre in Kigali sowie den SOS Kinderdörfern Ruanda. Auch hier wird in enger Kooperation mit dem Privatsektor eine große Anzahl junger Menschen im Rahmen verschiedener Qualifizierungsmaßnahmen ausgebildet werden.

Quelle: Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft Redaktion: von Mirjam Buse, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Ruanda Themen: Berufs- und Weiterbildung Fachkräfte

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger