StartseiteLänderAfrikaKeniaVerbundprojekt BioTip: Kipppunkte in der Viktoriasee-Fischerei: Ein Multi-Methoden Ansatz (MultiTip) - Teilprojekt 1: Koordination, Systemverständnis, Implementierung

Verbundprojekt BioTip: Kipppunkte in der Viktoriasee-Fischerei: Ein Multi-Methoden Ansatz (MultiTip) - Teilprojekt 1: Koordination, Systemverständnis, Implementierung

Laufzeit: 15.04.2019 - 14.04.2022 Förderkennzeichen: 01LC1822A
Koordinator: Universität Heidelberg - Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften - Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften - Forschungszentrum für Umweltökonomie

Verhaltens- und Umweltökonomen, Kognitions- und Umweltpsychologen und mathematische Modellierer der Universität Heidelberg erforschen gemeinsam mit Fischereiexperten die ökonomischen, institutionellen und kognitiven Treiber, deren Zusammenwirken einen langfristig unumkehrbaren Zusammenbruch der Nilbarschfischerei am Viktoriasee bewirken könnte. Diese Fischerei bildet die materielle Existenzgrundlage und Hauptquelle tierischen Eiweiß für etwa 4 Millionen Menschen. Die Nilbarsch-Fischerei ist selbst das Resultat eines ökologischen Regimewechsels, ausgelöst durch die Einführung des Nilbarsches im Viktoriasee. Nun deuten die Ökosystemindikatoren des Viktoriasees auf das Ende des bestehenden ökologischen Regimes und einen Veränderungspfad mit unbekanntem Ausgang hin. MultiTip bedient sich eines ‚full-cycle‘- Mehrmethodenansatzes: Auf Basis empirischer Arbeit, der Durchführung von Interventionen im Feld und der Integration der Ergebnisse durch analytische und agentenbasierte Modellierung erweitert das Teilprojekt die Wissensgrundlage für ein besseres Verständnis des gekoppelten sozioökologischen Systems der Nilbarschfischerei und für ein Vermeiden schädlicher Entwicklungen. Besonderes Augenmerk legt das Teilprojekt dabei auf die Bedeutung des System-verständnisses für das Verhalten von Akteuren auf unterschiedlichen Ebenen der Ressourcengovernance und dem Zusammenwirken von Systemverständnis, ökonomischen Anreizen und Beschränkungen und institutionellem Kontext. Die Umsetzung des Vorhabens mit einer Betonung auf das Potential konvergierender Systemverständnisse unter Stakeholdern und einer verbesserten Einhaltung fischereirechtlicher Regeln folgt einer gemeinsam mit Stakeholdern erarbeiteten Strategie und kann bestehenden Datenquellen der Lake Victoria Fisheries Association erstmals nutzbar machen. Der Ansatz und die so hergestellten Einsichten unterstützen zukünftige Forschung zu Kipppunkten intensiv genutzter sozio-ökologischer Systeme.

Verbund: BioTip: MultiTip Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Redaktion: DLR Projektträger Länder / Organisationen: Kenia Tansania Uganda Themen: Förderung Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger