StartseiteLänderAfrikaTunesienBeteiligung an EU-Bildungs- und Forschungsprogrammen (mit deutschen Partnern)
Beteiligung an EU-Bildungs- und Forschungsprogrammen: Tunesien

Kooperation zwischen DEU und TUN im Rahmen des 7. FRP

Seit dem 4. EU-Forschungsrahmenprogramm haben tunesische Forschungseinrichtungen an mehr als 280 Forschungsprojekten teilgenommen. Thematische Schwerpunkte der Projekte auch mit deutschen Einrichtungen waren: Umwelt, Ernährung, Landwirtschaft und Bio¬technologie sowie Gesundheit. Für das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm können insgesamt 11 Projekte mit deutscher und tunesischer Beteiligung berichtet werden.

 

Kooperation im Rahmen des EU-Bildungsprogrammes TEMPUS:

Tunesien ist seit 2002 ein aktiver Teilnehmer im EU-Programm Tempus.
Der Zeitpunkt der Integration Tunesiens in das Tempus-Programm fiel zusammen mit einer umfassenden Reform des nationalen Hochschulsystems. Die seither im Mittelpunkt der Hochschulpolitik stehenden Ziele weisen starke Übereinstimmungen mit den operativen Zielen des Tempus-Programms auf: die Berufsaussichten für Hochschulabgänger stärken, Diversifizierung der Studienangebote und Aufbau computergestützter Kurse.

Die Teilnahme am EU Programm Tempus hat für Tunesien aus Sicht der Tempus-Verantwortlichen zwei wichtige Effekte:

    • In conclusion, the impact of Tempus is twofold. Being an innovative and bottom-up programme, it has succeeded in spreading the ethos of quality and creativity in university circles, thereby prompting universities to devise innovative projects. Being a multilateral programme, it has initiated universities in the formation of networks, enabling them to transcend the traditional focus on bilateral relations and to put those relations to good use in the formation of consortia

Quelle: TEMPUS-Report: Higher Education in Tunisia, 2010; S. 17

Development and Implementation of an Accredited Cross-Universities Innovation Management Master Program in Tunisia - DICAMP

Im Rahmen des EU-Bildungsprogrammes TEMPUS fördert die EU das Vorhaben "Development and Implementation of an Accredited Cross-Universities Innovation Management Master Program in Tunisia DICAMP".

  • Projektlaufzeit: 10/2011 – 10/2014
  • Deutsche Verbundpartner: Universität Leipzig
    Leipzig Graduate School of Management (HHL) / Center for Leading Innovation & Cooperation (CLIC)
    Fraunhofer Center for Central and Eastern Europe (MOEZ)
    Weihenstephan-Triesdorf University of Applied Sciences (HSWT)
  • Vorhabenbeschreibung: Im Rahmen der Demokratisierung Tunesiens trägt das DICAMP Projekt dazu bei, durch die Einführung eines Masterprogrammes im Bereich Innovationsmanagement die Lehrprogramme an den Universitäten in Tunis zu modernisieren. Das Masterprogramm wird zusammen mit europäischen Partnern an den Universitäten in Tunis implementiert. Das Fraunhofer MOEZ ist für die Gestaltung und den Aufbau und die Ausstattung eines Innovations-Lab in Tunis verantwortlich. Mit Hilfe der Innovations-Labs wird es möglich länderübergreifende Innovationswettbewerbe zwischen tunesischen und europäischen Studenten durchführen zu können.

Eine Initiative vom

Projektträger