Stärken des Forschungssystems (Auswahl): Tunesien

  1. Überblick

Überblick

Die Verteilung der Publikationen auf Fachgebiete kann erste Hinweise auf die Stärken eines Forschungssystems geben (Bezugsjahr 2014, Quelle: SCImago (2007). SJR – SCImago Journal & Country Rank. Retrieved July 15, 2015, from http://www.scimagojr.com). Weltweit ist Medizin das Fachgebiet mit den meisten Publikationen (Welt sowie Deutschland etwa 17,5 Prozent), gefolgt von den Ingenieurwissenschaften (12 Prozent). Dies war 2012 auch noch die Rangfolge in Tunesien. Seitdem haben sich dort jedoch die stetig wachsenden Computerwissenschaften (Informatik) mit 13,7 Prozent auf den ersten Rang geschoben (s. unten). In Tunesien folgen Ingenieurwissenschaften (12,3 Prozent) und Medizin (11,3 Prozent) erst dahinter.

Eine Spezialisierung Tunesiens ist in folgenden Fachgebieten festzustellen (Auswahl basierend auf Spezialisierungsindex Länderanteil/Weltanteil  1,3):

  • Computerwissenschaften (Informatik) (13,7 Prozent, Welt: 6,3  Prozent, Deutschland: 6,7 Prozent)
  • Agrar- und Biowissenschaften (6,3 Prozent, Welt sowie Deutschland: 4,8 Prozent)
  • Mathematik (6 Prozent, Welt: 3,8 Prozent, Deutschland: 4,5 Prozent)
  • Umweltwissenschaften (4,5 Prozent, Welt: 3,0 Prozent, Deutschland: 2,7 Prozent)
  • Energie (3,7 Prozent, Welt: 1,9 Prozent, Deutschland: 1,5 Prozent).

Bei einem weltweiten Vergleich der Anzahl der Publikationen liegt Tunesien im Jahr 2014 insgesamt auf Rang 50. Innerhalb der einzelnen Fachgebiete erreicht Tunesien die beste Platzierung in Informatik (Rang 38).

Eine Initiative vom

Projektträger