Überblick

Die wichtigsten politischen Ziele im Forschungsbereich sind im Nationalen Strategieplan für Wissenschaft, Technologie und Innovation "Bicentenario 2006-2010" des Staatssekretariats für Technologie, Wissenschaft und Innovation (SECyT) formuliert. Aufbauend auf diesen förderpolitischen Zielen, hat das MinCyT 2013 den Nationalen Plan für Wissenschaft, Technologie und Innovation "Argentina Innovadora 2020" veröffentlicht. Der Plan ist in folgende Schwerpunktbereiche untergliedert:

  • Landwirtschaft
  • Umweltforschung und nachhaltige Entwicklung
  • Energie
  • Industrie/ Produktion
  • Soziale Entwicklung
  • Gesundheit

Im Bildungswesen wurden die Richtlinien für die Schulbildung und die Ausbildung von Lehrpersonal 2012 im Nationalen Bildungsplan "Plan Nacional de la Educación obligatoria y la formación de docentes 2012-2016" vorgelegt. Aufbauend auf dem 20-Punkte-Plan "Qualitative Bildung für Alle" aus dem Jahr 2009, setzt der Plan 2012-2016 Schwerpunkte bei der Frühkindlichen Erziehung und bei der Qualifikation des Lehrpersonals.

Im Jahre 2001 wurde das Programm zur Verbesserung des Bildungssystems (PROMSE) mittels Finanzierung der Dirección General Unidad de Financiamiento Internacional (DGUFI) ins Leben gerufen. Wichtigstes Ziel des Programms ist die Unterstützung der Provinzen in Qualitätsverbesserung, Effizienzsteigerung und in der Bereitstellung eines gleichwertigen Bildungssystems in allen Regionen des Landes. 2011 wurde vom Bildungsministerium ein Programm zur Jugendförderung (Programma de Jóvenes I y II) aufgesetzt, welches neben der Schulbildung verstärkt die Weiterbildung von jungen Erwachsenen fördert.

Bildungspolitische Ziele

Der für den Zeitraum 2003 bis 2007 angesetzte 20-Punkte Plan einer "Qualitativen Bildung für Alle" beinhaltet u.a. folgende Zielsetzungen:

  • Garantie von zehn Jahren Schulpflicht für alle Kinder und Jugendlichen,
  • Garantie gleicher Bildungschancen in den verschiedenen Regionen des Landes,
  • Verbesserung der pädagogischen Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften,
  • Verstärkte Kooperation zwischen Bildung und Arbeit in der beruflichen, technischen Bildung,
  • Stärkere hierarchische Strukturierung des Bundesrates für Bildung,
  • Entwicklung von Strategien für eine bessere Evaluierung der Qualität des Nationalen Bildungssystems (SNE),
  • Integration der Zielsetzungen des Bildungs- und des Wissenschaftssystems in die Vorstellungen regionaler Partnerländer, besonders denen des MERCOSUR sowie die
  • Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen privaten und öffentlichen Bildungseinrichtungen.

Aufbauend auf dem 20-Punkte-Plan wurden im Bildungsplan 2012-2016 die Schwerpunkte Frühkindliche Erziehung und Qualifikation von Lehrpersonal ergänzt.

Nach oben

Forschungspolitische Ziele

Die im Nationalen Strategieplan für Wissenschaft, Technologie und Innovation "Bicentenario 2006-2010" formulierten, forschungspolitischen Ziele des Nationalen Systems für Wissenschaft, Technologie und Innovation (SNCTI) können in quantitative und qualitative Vorhaben untergliedert werden. Der Strategieplan wurde 2013 durch den Forschungsplan "Argentina Innovadora 2020" ergänzt.

Quantitative Zielsetzung: Numerische Vorgaben, die bis zum Jahre 2020 im Bereich Ausgaben, Forscher, Einbezug des privaten Sektors und benachteiligter Regionen realisiert werden sollen.

Qualitative Zielsetzung: Zukünftige Forschungsprioritäten, die in die Bereiche "Probleme – Möglichkeiten" und "Primäre Thematiken" differenziert sind. Der Bereich "Probleme – Möglichkeiten" bezieht sich auf soziale Probleme und Rückstände in der Produktivität, in denen die Forschung zu Lösungen und neuen Perspektiven beitragen kann. Folgende Bereiche wurden durch das Programa Transversal Integrador del Sistema Nacional de Innovación (PROTIS) für eine verstärkte Forschung ausgewählt:

  • Diskriminierung und Menschenrechte
  • Wettbewerbsfähigkeit der Industrie und Modernisierung der Produktionsmethoden
  • Wettbewerbsfähigkeit und nachhaltige Diversifizierung in der Landwirtschaftsproduktion
  • Wissensgenerierung, nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen und Umweltschutz
  • Infrastruktur und Transportsysteme
  • Energiesektor
  • Gesundheitssektor
  • Bildungspolitik

Unter den "primären Themenbereichen" für die zukünftige Forschungsförderung  Argentiniens werden folgende Aspekte gefasst:

  • Gesellschaft und Lebensqualität
  • Arbeit und soziale Sicherung
  • Bildung
  • Gewalt in Städten und Öffentliche Sicherheit
  • Umweltsanierung
  • Ressourcen im Bergbau
  • Maritime Ressourcen
  • Nachhaltigkeit in Land- und Forstwirtschaft

Der Dreijahresplan des CONICET beinhaltet als forschungspolitisches Ziel, unter anderem, die Zahl der hoch qualifizierten Forscher im CONICET auf jährlich 5.200 zu erhöhen und einen stärkeren Anreiz für den privaten Sektor zu schaffen. Auf diese Weise soll die noch relativ große Spanne zwischen Forschung und Industrie überwunden werden. Weitere Zielsetzungen sind u.a. die Verbesserung der internationalen Kooperation im Wissenschaftsbereich, eine Erhöhung der Stipendienzahlen und eine stärkere hierarchische Strukturierung des Wissenschafts- und Technologierates.

Nach oben

Innovationspolitische Ziele

Im März 2013 hat das Wissenschaftsministerium MINCyT den Nationalen Innovationsplan "Argentina Innovadora 2020" vorgelegt. Der Plan zielt darauf ab, Aktivitäten verschiedener Ministerien zu bündeln, sowie Wissenschaft und Wirtschaft besser zu vernetzen. Angewandte Forschung soll zur Wettbewerbsfähigkeit der argentinischen Wirtschaft beitragen. Der Plan ist in folgende Schwerpunkte untergliedert:

  • Landwirtschaft
  • Umwelt und Nachhaltigkeit
  • Soziale Entwicklung und Integration
  • Energie
  • Wirtschaft und Industrie
  • Gesundheit.

Nach oben

Eine Initiative vom

Projektträger