StartseiteLänderAmerikaMexikoMexikanisch-deutsche Konferenz zu Industrie 4.0

Mexikanisch-deutsche Konferenz zu Industrie 4.0

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Jahrestagung des Deutschen Hochschulkonsortiums für Internationale Kooperationen (DHIK) an der Tecnológico de Monterrey, Mexiko

Der Rektor des Tecnológico de Monterrey, Prof. Dr. David Garza Salazar, begrüßte Ende Februar über 300 Teilnehmer aus Wirtschaft, Hochschulen und Politik, darunter mehr als 50 Vertreter der DHIK-Hochschulen, im Tecnológcio de Monterrey zum Tec-DHIK-Forum 2018. Unter dem Titel „Industry 4.0 – The role of Universities, Industry and Goverments: Status and Vision“ präsentierten zahlreiche Experten aus Mexiko und Deutschland in Kurzvorträgen ihre Erfahrungen und Ansätze zu Industrie 4.0 aus akademischer, wirtschaftlicher und politischer Perspektive.

In ihren Grußworten betonten die Vertreter der Zentralregierung und des Bundessstaates Nuevo Leon sowie der deutsche Honorarkonsul in Monterrey die engen wirtschaftlichen und akademischen Beziehungen zwischen Mexiko und Deutschland.

Welche Rolle Hochschulen in der Vorbereitung auf Industrie 4.0 spielen und welche Veränderungen die Digitalisierung in der Lehre bewirkt, beleuchteten zwei mexikanische und zwei deutsche Professoren verschiedener Disziplinen. Ergänzt wurde der Austausch durch die anschließende Podiumsdiskussion, in der auch auf Fragen des Publikums eingegangen wurde.

Heinrich Munz, Lead Architect für Industrie 4.0 der Firma Kuka und Mitglied im DHIK-Industriebeirat, zeigte die Reichweite der Digitalisierung und insbesondere des Bereichs Industrie 4.0 in Unternehmen auf. Er machten deutlich, wie Industrie 4.0 die Strukturen in Unternehmen drastisch verändert, und forderte die Hochschulen auf, die Ingenieursausbildung an diese Entwicklungen anzupassen und Studierende anzuleiten, in Systemen zu denken.

Die Zeiten, in denen Vorlesungen ausschließlich reine Wissensvermittlung zum Ziel hatten, sind vorbei. Wir müssen vielmehr lehren, wie das Wissen im Gesamtsystem Industrie 4.0 genutzt werden kann.“ sagte Prof. Dr.-Ing. Dieter Leonhard, Rektor der Hochschule Mannheim und Präsident des DHIK, in der Abschlussdiskussion des Forums.

Umrahmt wurde die Tagung von einer Firmenkontaktmesse, die den angeregten Austausch zwischen Unternehmen und Hochschulen und zwischen mexikanischen und deutschen Tagungsteilnehmern förderte.

Quelle: Deutsches Hochschulkonsortium für Internationale Kooperationen / IDW Nachrichten Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Mexiko Themen: Bildung und Hochschulen Wirtschaft, Märkte Information u. Kommunikation Engineering und Produktion

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger