StartseiteLänderAsienChinaSingapur und China vereinbaren Austauschprogramm für Praktika

Singapur und China vereinbaren Austauschprogramm für Praktika

Berichterstattung weltweit

Je 500 Studierende und kürzlich Graduierte sollen jährlich die Möglichkeit erhalten, im jeweils anderen Land Praktika zu absolvieren.

Im Rahmen des 15. Joint Council for Bilateral Cooperation (JCBC) am 15. Oktober haben Ong Ye Kung, Minister für Bildung in Singapur, und You Jun, stellvertretender Minister für Humanressourcen und soziale Sicherheit der Volksrepublik China, ein gemeinsames Abkommen für den Austausch von Studierenden und Graduierten unterzeichnet. Das Youth Interns Exchange Scheme (YES) soll ab 2020 bis zu 500 Studierenden, Absolventinnen und Absolventen der sogenannten Autonomous Universities und der polytechnischen Hochschulen aus Singapur ermöglichen, Praktika in chinesischen Unternehmen zu durchlaufen. Analog dazu können 500 Studierende und kürzlich Graduierte von vergleichbaren Einrichtungen aus China in Singapur Praktika absolvieren. Die Praktikumsdauer beträgt bis zu 6 Monate. Es ist das erste Austauschabkommen für Praktika, das Singapur unterzeichnet, und zugleich das erste Abkommen dieser Art, das China mit einem anderen asiatischen Land trifft.

YES soll den kulturellen und unternehmerischen Austausch zwischen China und Singapur stärken und dazu beitragen, dauerhafte Bindungen zwischen den beiden Staaten zu pflegen. Das Programm wird durch die 2007 gegründete Organisation Business China betreut, die sich für eine Intensivierung der Beziehungen zwischen Singapur und China einsetzt. Geplant ist die Bereitstellung einer Webseite als zentrale Plattform, auf der sich junge Talente und Unternehmen informieren können.

Zum Nachlesen

Quelle: Ministerium für Bildung, Singapur Redaktion: von Alexander Bullinger, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: China Singapur Themen: Fachkräfte Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger