StartseiteLänderAsienIndienNeue indische Bildungsstrategie vom Kabinett verabschiedet

Neue indische Bildungsstrategie vom Kabinett verabschiedet

Berichterstattung weltweit

Die in der neuen Strategie verankerten Maßnahmen umfassen unter anderem weitreichende Umstrukturierungen des Schul- und Hochschulsystems, den Aufbau von verschiedenen Kontroll- und Förderaktivitäten sowie die Einführung verbindlicher Standards.

Der im Juni 2019 vorgestellte Entwurf für eine umfassende Umgestaltung der nationalen Bildungspolitik wurde nach einer öffentlichen Konsultation mit 200.000 eingereichten Beiträgen vom Kabinett angenommen und ersetzt die seit 34 Jahren gültigen Richtlinien. Die neue Bildungsstrategie (National Education Policy, NEP) deckt alle Bereiche von der Vorschulbildung über die Grundschul- und weiterführende Bildung bis zur Hochschulbildung ab und sieht eine Erhöhung der öffentlichen Bildungsausgaben auf 6 Prozent des BIP vor.

Die indische Regierung hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, die Hochschul-Einschreibungsquote von 26,3 Prozent im Jahr 2018 auf 50 Prozent bis 2035 zu steigern und 35 Millionen neue Studienplätze zu schaffen. Ein weiterer Aspekt der Bildungsstrategie ist die Internationalisierung der Hochschulen. Leistungsstarke indische Universitäten sollen ermutigt werden, Standorte in anderen Ländern einzurichten. Gleichzeitig wird es ausgewählten Universitäten, die zu den 100 besten Universitäten der Welt gehören, erleichtert, in Indien tätig zu werden. Zusätzlich soll jede Institution der Hochschulbildung ein Büro für internationale Studierende erhalten.

Im Rahmen des neuen Bildungsprogramms sollen außerdem verschiedene Institutionen eingerichtet werden. So soll ein übergreifendes Dachgremium für die Hochschulbildung (Higher Education Commission of India, HECI) und ein nationales Prüfungszentrum (Performance Assessment, Review, and Analysis of Knowledge for Holistic Development, PARAKH) geschaffen werden. Eine National Research Foundation soll die Forschungsaktivitäten der Hochschulen fördern.

Die im Rahmen der NEP einzuführenden neuen und verbindlichen Standards werden durch eine unabhängige Behörde (State School Standards Authorithy, SSSA) umgesetzt und durch weitere Richtlinien (z. B. National Professional Standards for Teachers, NPST sowie National Curriculum Framework for Teacher Education, NCFTE 2021) ergänzt.

Weitere Maßnahmen, wie der Aufbau digitaler Infrastruktur für Online-Kurse, digitale Repositorien, die Anrechnung von MOOC-Kursen und eine Austauschplattform (National Education Technology Forum, NETF), sollen digitales Lernen – auch im Hinblick auf die Herausforderungen von pandemiebedingten Schulschließungen – erleichtern.

Zum Nachlesen

Quelle: Times of India Redaktion: von Anna März, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: Indien Themen: Bildung und Hochschulen Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Großaufnahme Kompass mit Landesflagge Indiens an Flaggenmast

© Shutterstock / sundaemorning

Eine Initiative vom

Projektträger