StartseiteLänderAsienIndienZweiter Indisch-Französischer Hochschul- und Forschungsgipfel

Zweiter Indisch-Französischer Hochschul- und Forschungsgipfel

Berichterstattung weltweit

Frankreich und Indien vertiefen ihre Zusammenarbeit im Hochschul- und Forschungsbereich weiter. So wurden im Rahmen des zweiten indisch-französischen „Knowledge Summit“ in Lyon zehn neue Kooperationsabkommen unterzeichnet.

Am 17. und 18. Oktober 2019 trafen sich an der Universität Lumière Lyon 2 über 300 Teilnehmende aus beiden Ländern zum zweiten indisch-französischen „Knowledge Summit“. Die Veranstaltung wurde von der französischen Ministerin für Hochschulbildung, Forschung und Innovation Frédérique Vidal und dem französischen Botschafter in Indien Emmanuel Lenain eröffnet. Vidal legte in ihrer Rede unter anderem einen Schwerpunkt auf die bilaterale Kooperation im Bereich Künstliche Intelligenz, Hochleistungsrechner und Big Data. In diesem Bereich haben Frankreich und Indien im vergangenen Jahr einen gemeinsamen Fahrplan beschlossen.

Die Länder haben ihre Zusammenarbeit in den letzten Jahren erfolgreich vertieft. So ist Frankreich im Bereich der Co-Publikationen mittlerweile der fünftwichtigste Partner für Indien und der Studierendenaustausch intensiviert sich. Waren es 2018 noch 5.000 indische Studierende, die nach Frankreich kamen, sind es dieses Jahr bereits 9.000. Gemeinsame Strukturen wie das „Französisch-Indische Zentrum für Forschungsförderung“ (Indo-French Centre for the Promotion of Advanced Research, IFCPAR) unterstützen die Kooperation und die französische Botschaft in Indien hat bereits 550 Partnerschaften zwischen 120 französischen und 150 indischen Hochschul- und Forschungseinrichtungen anerkannt. Ein Dutzend französische Hochschulen hat auch eigene Niederlassungen in Indien, wie beispielsweise der Verbund politikwissenschaftlicher Hochschulen Science Po.

Beim diesjährigen „Knowledge Summit“ tauschten sich die Teilnehmenden zu folgenden Themen aus:

  • Luft- und Raumfahrt
  • Landwirtschaft und Lebensmittelverarbeitung
  • Künstliche Intelligenz und Mathematik
  • Nachhaltige und erneuerbare Energien
  • Meeresforschung
  • Smart Cities: Elektromobilität; Stadtplanung und Architektur
  • Förderung von Employability und Unternehmertum
  • Verarbeitung natürlicher Pflanzenrohstoffe

Zehn neue Kooperationsabkommen wurden bei dem Treffen unterzeichnet. Beispielsweise vereinbarten die Ingenieurhochschulen CoEP (College of Engineering Pune), ISAE-ENSMA (École nationale supérieure de mécanique et d'aérotechnique), ESTI (École supérieure des technologies industrielles avancées) und der Flugzeughersteller Dassault Aviation eine strategische Partnerschaft im Bereich Luft- und Raumfahrttechnik. Diese sieht unter anderem vor, dass indische Studierende Auslandssemester bei den französischen Partnern und Praktika an den Produktionsstandorten von Dassault absolvieren können.

Die erste Ausgabe des „Knowledge Summit“ fand im vergangenen Jahr im Rahmen des Staatsbesuchs des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Indien statt. Insbesondere wurde dort ein Abkommen der gegenseitigen Anerkennung von Studienabschlüssen vereinbart, die es Studierenden aus beiden Ländern vereinfacht, ihr Studium im jeweils anderen Land fortzuführen.

Zum Nachlesen

Quelle: MESRI, Institut Français Indien, Hindustan Times Redaktion: von Kathleen Schlütter, Deutsch-Französische Hochschule Länder / Organisationen: Indien Frankreich Themen: Bildung und Hochschulen Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger