StartseiteLänderAsienIsraelAllgemeine Landesinformationen

Bevölkerung und Geografie

Ländername

Medinat Jisra'el

Staat Israel

Hauptstadt

Jerusalem (international nicht anerkannt)

Fläche

20.766 km²

Bevölkerungszahl

8.630.700 (Oktober 2016)

Lebenserwartung

Männer: 80,7 Jahre

Frauen: 84,5 Jahre

(Schätzung 2017)

Altersstruktur (Schätzung 2014)

0-14 Jahre: 27,5%

15-64 Jahre: 61,1%

65 Jahre und älter: 11,4%

(Stand: 2017)

Bevölkerungswachstum (Schätzung 2014)

1,56%

(Schätzung 2015)

Bevölkerungsgruppen

Juden 74,8%

nicht-jüdische Bevölkerungsgruppen 25,2%

(Schätzung 2015)

Sprachen

Hebräisch (Amtssprache)

Arabisch (Sprache der arabischen Minderheit)

Englisch (Handelssprache)

Religionen

Juden 75%

Muslime 17,5%

Christen 2%

Drusen 1,6%

Andere 3,9%

(Schätzung 2013)

Zeitzone

UTC+2, UTC+3 (Sommerzeit)

Währung

1 Schekel / 100 Agorot

Vorwahl

+972

Tabelle 1: Bevölkerung und Geografie

Quelle: Auswärtiges Amt, CIA World Factbook

 

Nach oben

Politik und Administration

Ländername

Medinat Jisra'el

Staat Israel

Hauptstadt

Jerusalem (international nicht anerkannt)

Staatsform / Regierungsform

Parlamentarische Demokratie

Staatsoberhaupt

Reuven Rivlin

Staatspräsident (Amtsantritt: 24.07.2014)

Regierungschef

Benjamin Netanjahu

Ministerpräsident seit 14.05.2015

Außenminister/in

Benjamin Netanjahu

Außenminister seit 14.05.2015

Bildungsminister

Naftali Bennett

Bildungsminister & Minister für Diaspora Angelegenheiten seit 07.12.2015

Forschungs- oder Wissenschaftsminster/in

Ofir Akunis

Minister für Wissenschaft und Technologieseit 02.09.2015

Parlament

Knesset / Einkammer-Parlament

Regierungsparteien

Likud („Bündnis“): 30 Sitze;

Kulanu („Wir alle“): 10 Sitze;

HaBayit HaYehudi („Jüdisches Heim“): 8 Sitze;

Shas (Sephardische Torah-Hüter): 7 Sitze;

Yahadut HaTorah („Torah-Judentum“): 6 Sitze;

Israel Beitenu („Unser Haus Israel“): 5 Sitze

Oppositionsparteien

Zionistische Union: 24 Sitze;

Vereinigte Arabische Liste: 13 Sitze;

Yesh Atid („Es gibt eine Zukunft“): 11 Sitze;

Meretz („Energie“): 5 Sitze;

unabhängige Abgeordnete: 1 Sitz

Verwaltungsstruktur

Einteilung in 6 Bezirke (mechozot) mit insgesamt 13 Unterbezirken: Nordbezirk (Mechoz haTzafon), Bezirk Haifa (Mechoz Cheifa), Zentralbezirk (Mechoz haMerkaz), Bezirk Tel Aviv (Mechoz Tel-Aviv), Bezirk Jerusalem (Mechoz Jerschalajim), Südbezirk (Mechoz haDarom)

Nationalfeiertag

Tag der Unabhänigkeit ((jährlich wechselnd, weil der Unabhängigkeitstag nach dem jüdischem Kalender begangen wird)

Unabhängigkeitstag

14.05.1948 (Proklamation des Staates Israel)

Tabelle 2: Politik und Administration

Quelle: Auswärtiges Amt

 

Nach oben

Staatsaufbau und aktuelle politische Entwicklungen

Israel versteht sich als jüdischer und demokratischer Staat. Es hat keine geschriebene Verfassung. Als vorübergehender Ersatz gelten die so genannten "Grundgesetze". Bisher hat das Parlament 14 dieser Gesetze verabschiedet.

Die Unabhängigkeitserklärung vom 14. Mai 1948 definiert Israel als jüdischen Staat und legte dessen Grundwerte fest: Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden, soziale und politische Gleichheit ungeachtet von Rasse, Religion oder Geschlecht, Glaubens- und Gewissensfreiheit sowie Freiheit in Sprache, Erziehung und Kultur.

Es herrscht Gewaltenteilung. Das Regierungshandeln der Exekutive wird vom Parlament (Knesset) und von einem von der Regierung unabhängigen und dem Parlament verantwortlichen Staatskontrolleur überwacht. Verwaltung und Gesetzgebung unterliegen der Judikative; der oberste Gerichtshof entscheidet, ob ein Gesetz mit den Grundgesetzen des Staates übereinstimmt. Der Staatspräsident wird von der Knesset für sieben Jahre gewählt, eine Wiederwahl ist nicht möglich. Er hat in erster Linie repräsentative Funktionen. Er begleitet die Regierungsbildung und hat hier – begrenztes – Ermessen, etwa bei der Vergabe des Auftrags zur Regierungsbildung oder bei der Gewährung von Fristverlängerungen in diesem Zusammenhang. Der Staatspräsident hat ferner Befugnisse zur Begnadigung und Strafmilderung, die vor allem bei politisch motivierten Freilassungen oder dem Austausch von Gefangenen von Bedeutung sind. Staatspräsident ist seit dem 24. Juli 2014 Reuven Rivlin.

Israels Parlament, die Knesset ("Versammlung"), hat 120 Sitze. Die Abgeordneten werden in einer reinen Verhältniswahl gewählt. Die Wahlen, die turnusgemäß alle vier Jahre stattfinden, sind direkt, gleich, geheim, allgemein und landesweit. (Das gesamte Land bildet einen einzigen Wahlkreis). Wahlberechtigt sind alle israelischen Staatsangehörigen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Gewählt werden Parteilisten.

In der Knesset ist traditionellerweise eine Vielzahl an Parteien vertreten, die z.T. bestimmte Bevölkerungsgruppen vertreten und ggf. nur wenige Abgeordnete stellen. Israelische Regierungen sind insofern regelmäßig Koalitionsregierungen aus mehreren Parteien.

Nach den Wahlen vom 17. März 2015 hat die 20. Knesset laut amtlichem Endergebnis folgende Sitzverteilung:

  • Likud ("Bündnis"): 30 Sitze
  • Zionistische Union: 24 Sitze
  • Vereinigte Arabische Liste: 13 Sitze
  • Yesh Atid ("Es gibt eine Zukunft"): 11 Sitze
  • Kulanu („Wir alle“): 10 Sitze
  • HaBayit HaYehudi ("Jüdisches Heim"): 8 Sitze
  • Shas (Sephardische Torah-Wächter): 7 Sitze
  • Yahadut HaTora (Torah-Judentum): 6 Sitze
  • Israel Beitenu (Unser Haus Israel): 5 Sitze
  • Meretz ("Energie"): 5 Sitze
  • unabhängige Abgeordnete: 1 Sitz

Der Premierminister wird durch das Parlament bestätigt und kann von diesem mit konstruktivem Misstrauensvotum abgesetzt werden. Die aktuelle israelische Regierung ist seit 14. Mai 2015 im Amt.

Quelle: Auswärtiges Amt

Nach oben

Wirtschaftsinformation

Ausführliche Wirtschaftsdaten zu Israel finden Sie in der Reihe "Wirtschaftsdaten kompakt" von Germany Trade and Invest (GTAI). Diese wird zweimal jährlich im Mai und November aktualisiert. Folgende Indikatoren sind unter anderem enthalten: Einwohner, Bevölkerungsdichte, Währung, Wechselkurs, Bruttoinlandsprodukt, BIP je Einwohner, BIP-Wachstum, Inflationsrate, Durchschnittslohn, Arbeitslosigkeit, Haushaltssaldo, Außenhandel, wichtigste Ein- und Ausfuhrgüter, wichtigste Handelspartner, ausländische Direktinvestitionen, Länderbonität, Devisenreserven, Außenhandel mit der EU und Deutschland, wichtigste deutsche Ein- und Ausfuhrgüter.

Nach oben

Weitere Informationen
Links/Institutionen

Eine Initiative vom

Projektträger