Politische Zielsetzungen für Bildung und Forschung: Jordanien

  1. Überblick
  2. Bildungspolitische Ziele

Überblick

Die 2006 von gestartete Kulluna al Urdun (Wir sind alle Jordanien)-Initiative prägt bis heute die Ausrichtung und den politischen Rahmen der nationalen Entwicklungsstrategie für Jordanien. Darin werden insbesondere höhere Bildung und Wissenschaft als zentrale Punkte im Kampf gegen Arbeitslosigkeit, insbesondere auch Arbeitslosigkeit von jungen Menschen und Universitäts-absolventen, hervorgehoben.

Im Bereich der wissenschaftlichen Forschung wird dort die Erhöhung der Anzahl gemeinsamer Forschungsprojekte jordanischer Wissenschaftler mit ausländischen Forscherinnen und Forschern sowie die Verbesserung der Beteiligung privater Unternehmen an Forschungs- und Entwicklungsprojekten und eine verstärkte unternehmerische Verwertung wissenschaftlicher Ergebnisse als zentrale politische Ziele formuliert.

Zu diesem Zweck wurden seit 2010 im Zusammenhang mit dem von der EU geförderten Projekt zur Förderung von Forschung, technologischer Entwicklung und Innovation in Jordanien (Support to Research and Technological Development and Innovation, SRTD) das Technologietransferbüro der königlichen wissenschaftlichen Gesellschaft (RSS) zum Büro zur Kommerzialisierung von Geistigem Eigentum (Intellectual Property Commerzialization Office) erweitert. Dieses hat inzwischen landesweit elf dezentrale Technologietransferbüros direkt an den Universitäten und Forschungszentren etabliert.

Bereits 2009 wurde ein neues Hochschulgesetz (Higher Education and Scientific Research Law) vom Kabinett verabschiedet. Dieses Gesetz trat im Juni 2010 in Kraft. Seitdem unterliegen staatliche und private Einrichtungen der Höheren Bildung in Jordanien zum ersten Mal der geleichen, einheitlichen Gesetzgebung. Das Hochschulgesetz sieht ein einziges nationales Gremium für höhere Bildung und Forschung (Board of Higher Education) vor.

Bildungspolitische Ziele

Die bisher geltende nationale Strategie für Wissenschaft und Technologie (Science and Technology Strategy 2006-2010) hat die drei Säulen Information, Humankapital und  Technologietransfer. Im Zentrum der Strategie stand die Vernetzung von Wissenschaftlern und wissenschaftlichen Institutionen, um die kritische Masse an Wissenschaftlern und Forschern zu stärken und auszubauen.  

Es wurden drei explizite Ziele formuliert:

  • Aufbau einer starken Basis für und von Wissenschaft und Technologie
  •  Anwendung von fortschrittlichen und anspruchsvollen Technologien
  • Die wirtschaftliche Verwertung von neuen Ideen und wissenschaftlichen Ergebnissen in neuen Produkten und Firmen

Der Higher Council for Science and Technology erarbeitet zurzeit die neue Nationale Strategie für Wissenschaft, Technologie und Innovation (2012 bis 2016). Diese ist bisher noch nicht veröffentlicht, nur die drei thematischen Schwerpunkte sind bereits bekannt:

  • Wasser
  • Energie
  • Lebensmittelsicherheit (Zugang zu und Versorgung mit Lebensmitteln)

Die zentrale und nach wie vor gültige Leitvision für Forschung und Wissenschaft hat König Abdullah II bereits Anfang 2001 formuliert: Schrittweise soll Jordaniens zu einer regionalen Technologieplattform und –drehscheibe in der Region entwickelt werden. Formulierung und Implementierung einer expliziten FuE-Politik ist in Jordanien noch eine relativ neue Entwicklung.

Das Ministerium für Höhere Bildung und Wissenschaftliche Forschung formuliert die Förderung von Entrepreneurship und unternehmerischen Qualitäten in der höheren Bildung durch die Förderung von Exzellenz, Innovation und wissenschaftlicher Forschung als zentrales Ziel. In diesem Zusammenhang wird insbesondere die Verbesserung des Bildungssystems angestrebt, um zu gewährleisten, dass in Zukunft die Ausbildung an Schulen und Universitäten die Absolventen besser an die Anforderungen aus Wirtschaft und Gesellschaft vorbereitet.

Nach oben

Weitere Informationen
Dokumente

Eine Initiative vom

Projektträger