StartseiteLänderAsienJordanienMEWAC - Kooperationsprojekt TransFresh: Echtzeitmodellierung und Management grenzüberschreitender Wasserressourcen am Fallbeispiel Yarmouk

MEWAC - Kooperationsprojekt TransFresh: Echtzeitmodellierung und Management grenzüberschreitender Wasserressourcen am Fallbeispiel Yarmouk

Laufzeit: 01.07.2021 - 30.06.2024 Förderkennzeichen: 02WME1608
Koordinator: H3 GmbH

TransFresh hat zum Ziel die Komplexität des grenzüberschreitenden Yarmouk Wasserressourcensystems mechanistisch zu entschlüsseln um die quantitativen und qualitativen Auswirkungen der variablen Interaktionen der Grund- und Oberflächenwasserkörper auf Basis eines fortschrittlichen Monitoring-Systems zu bestimmen, zu modellieren und damit in die Zukunft zu prognostizieren. Die Kommunikation der Projektziele gegenüber den Stakeholdern an dieser Ressource wird als Fundament für ein zukünftiges, funktionales und effizientes, grenzüberschreitendes IWRM angesehen. Dadurch wird ein entscheidender Beitrag zur Erhöhung der Wassersicherheit in der Region, über Ländergrenzen hinweg geleistet. Die folgenden Projektziele werden durch 4 Arbeitspakete realisiert, welche die Koordination/Management (AP1), der Datengewinnung und Konzeptionalisierung (AP 2 und 3) sowie der Modellierung (AP4) übernehmen. In der Region der Yarmoukschlucht strömen mehrere Grundwasserressourcen zusammen (thermohaline Tiefengrundwässer, Süßwasser aus dem Antilibanon, dem syrischen Hauran und Nord-Jordanien), die sich gegenseitig zeitlich und räumlich variabel beeinflussen und ebenso variabel mit dem anthropogen kontrollierten Yarmouk interagieren. Zur Entschlüsselung dieses Systems wird ein modernes Multiparameter-Monitoring-System realisiert. Dafür werden Methoden zur Fließsystemdefinition auf Basis von Lanthaniden, zur Verweilzeitdatierung auf Basis von Radioisotopen, Edel- und anthropogenen Gasen mit hydrometrischen Verfahren kombiniert. Letztere beinhalten innovative Kommunikations- und Messtechnologien. Die gekoppelte Modellierung der verschiedenen Systeme stellt eine Herausforderung an die Modellkalibrierung und -validierung dar, die mithilfe des Monitorings gemeistert werden kann. Das aus der Modellierung des status-quo und von klimatischen und gesellschaftlichen Zukunftsszenarien ableitbare Verständnis wird in Form von aufbereiteten Ergebnissen gegenüber den Stakeholdern kommuniziert.

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Redaktion: DLR Projektträger Länder / Organisationen: Israel Jordanien Themen: Förderung Umwelt u. Nachhaltigkeit

Eine Initiative vom

Projektträger