StartseiteLänderAsienVietnamInternationalisierungspaket der HTW Dresden mit einer Million Euro gefördert

Internationalisierungspaket der HTW Dresden mit einer Million Euro gefördert

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Der Auf- und Ausbau internationaler und praxisorientierter Studienangebote an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden wird im Rahmen der Förderlinie HAW-International des Deutschen Akademischen Austauschdienstes in den kommenden vier Jahren mit knapp einer Million Euro gefördert.

Besonders die Länder Vietnam, Mongolei, Kirgistan und Russland sollen dabei im Fokus stehen. So wird beispielsweise ein Masterstudiengang „Archäoinformatik“ in enger Kooperation mit dem Deutschen Archäologischen Institut (DAI) entwickelt. Hier kann die Hochschule auf die langjährige Zusammenarbeit in Forschung und Lehre mit dem DAI, unter anderem in dem Projekt Archaeocopter aufbauen. Studierende der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden sollen zukünftig mit Studierenden der Nationaluniversität Ulaanbaatar in der Mongolei in Projekten und Felduntersuchungen zusammenarbeiten. Auch in den verschiedenen Hochschulebenen soll der Austausch befördert werden. Mit der Nationaluniversität Ulaanbaatar wurde dazu im September ein entsprechender Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Juliane Terpe, Leiterin des Akademischen Auslandsamtes der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, sagte:

„Wir sind eine regional verankerte Hochschule mit einer starken internationalen Ausrichtung. Es ist uns wichtig, unser regionalbezogenes Profil zu stärken und dabei gleichzeitig globale Prozesse in unserer Region zu implementieren. Das heißt, wir wollen unsere Absolventen dazu befähigen, in einer global vernetzten Arbeitswelt zu agieren. Unsere ausländischen Studierenden wiederum sollen für den sächsischen Arbeitsmarkt qualifiziert werden, um so dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.“

HAW.International

Der Deutsche Akademische Austauschdienst unterstützt mit der Förderlinie HAW.International die Internationalisierung von Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Fachhochschulen (HAW). Der DAAD fördert sowohl die Anbahnung von ersten Kontakten zu Institutionen im Ausland als auch die institutionelle Verankerung von internationalen Kooperationen innerhalb der Hochschule.

Quelle: Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden via IDW Nachrichten Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Kirgisistan Mongolei Vietnam Russland Themen: Bildung und Hochschulen Förderung

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger