StartseiteLänderEuropaEuropa: Länder WestbalkanOptimierung des Schienengüterverkehrs im Kosovo durch Identifikation von infrastrukturseitigen Problemstellen

Optimierung des Schienengüterverkehrs im Kosovo durch Identifikation von infrastrukturseitigen Problemstellen

Laufzeit: 01.01.2017 - 28.02.2018 Förderkennzeichen: 01DS17004
Koordinator: Technische Universität Berlin - Fakultät V - Verkehrs- und Maschinensysteme - Institut für Land- und Seeverkehr - Fachgebiet Schienenfahrzeuge

Im Projekt KosOptRail soll ein exzellentes Forschungs- und Projektkonsortium zur Optimierung des Schienengüterverkehrs im Kosovo durch Identifikation von infrastrukturseitigen Problemstellen aufgebaut werden. Im Anschluss daran ist ein detaillierter Projektantrag zur Forschungsförderung durch die EU vorzubereiten, der die Umsetzung der in KosOptRail evaluierten und konkretisierten Projektziele vorsieht. Für dieses Projekt ergeben sich vrsl. die folgenden beiden Hauptziele: a) Festlegung von Fahrgeschwindigkeiten bei Langsamfahrstellen b) Auffindung von einzelnen lokalen Fehlern im Gleis, z.B. Schwellenhohllagen Als mögliche EU-Forschungsprogramme bieten sich Shift2Rail, Horizon 2020, INTERREG, Action Grants des DG Transport oder das ESF/EFRE-Programm für Infrastrukturmaßnahmen an.

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Redaktion: DLR Projektträger Länder / Organisationen: Kosovo Slowakei Themen: Förderung Mobilität

Eine Initiative vom

Projektträger