StartseiteLänderEuropaFrankreichBordeaux-Adelaide-Geisenheim Allianz: Zusammenarbeit bis 2024 verlängert

Bordeaux-Adelaide-Geisenheim Allianz: Zusammenarbeit bis 2024 verlängert

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Unterzeichnung eines weiteren Kooperationsvertrages nimmt Anpassung an den Klimawandel und die nachhaltige Landwirtschaft weiter in den Fokus.

Am 24. Juni 2019 trafen sich Vertreter der BAG Allianz (Université de Bordeaux Australian Wine Research Institute, Adelaide – Hochschule Geisenheim) zur jährlichen Generalversammlung und weiteren Beratung zur zukünftigen strategischen Ausrichtung der Forschungsallianz, an der rund dreißig internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler teilnahmen. Nach Präsentation der in den letzten fünf Jahren durchgeführten Forschungsprojekte stellten Forschende sowie Bereichsleiter der beteiligten Institutionen zukünftige Projekte und strategische Themen vor. Diese neuen Forschungsthemen wurden dann in die neue MOU-Vereinbarung (Memorandum of Understanding) übertragen, die die BAG Allianz bis 2024 verlängert.

Die Konvention wurde von Prof. Dr. Manuel Tunon de Lara, Präsident der Université de Bordeaux, Prof. Dr. Hans Reiner Schultz, Präsident der Hochschule Geisenheim, Dr. Dan Johnson, Direktor des Australian Wine Research Institute (AWRI), vertreten durch Prof. Dr. Markus Herderich, AWRI, sowie Vertretern des Landes Hessen und der Region Nouvelle-Aquitaine unterzeichnet. Die Weiterentwicklung der Anpassung an den Klimawandel und die nachhaltige Landwirtschaft ist Ziel dieser Vereinbarung. Dazu zählt die verantwortungsvolle Gestaltung der Weinbaugebiete von morgen und der respektvolle Umgang mit der Umwelt.

Die BAG-Allianz  eine dreiseitige Partnerschaft für Trauben- und Weinforschung, Lehre und Technologietransfer wird hier strategisch in eine Vielzahl von Initiativen der verschiedenen Länder eingebunden, z. B. in die französische Exzellenzinitiative LABEX COTE (Exzellenzlabor der Küstenregionen). In diesem Zusammenhang wurden auch gemeinsame Dissertationen priorisiert.

Quelle: Hochschule Geisenheim via IDW Nachrichten Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Frankreich Australien Themen: Bildung und Hochschulen Lebenswissenschaften Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger