StartseiteLänderEuropaRusslandTUM und Skoltech unterzeichnen Kooperationsvertrag und Mobilitätsabkommen

TUM und Skoltech unterzeichnen Kooperationsvertrag und Mobilitätsabkommen

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Die Technische Universität München (TUM) und das Skolkovo Institute of Science and Technology (Skoltech) haben ein internationales Kooperationsabkommen unterzeichnet und wollen ab dem akademischen Jahr 2019/20 einen Studierendenaustausch starten.

Die Unterzeichner der neuen Vereinbarung, TUM-Präsident Professor Wolfgang Herrmann und Alexander Kuleshov, Präsident von Skoltech und Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften, trafen sich hierfür am 29. und 30. Mai im Skolkovo Innovation Center und Technopark in der Nähe Moskaus. Hier entsteht ein Forschungs- und Industriegebiet nach dem US-Vorbild des Silicon Valley, in dem hochmoderne Technologien entwickelt werden.

Das Abkommen bildet die Grundlage für eine umfassende Zusammenarbeit in den Bereichen Additive Fertigung, Photonik, Quantencomputer, Robotik und Biowissenschaften. Insgesamt sollen mehr als zwanzig Professoren beider Seiten an gemeinsamen Aktivitäten mitwirken und somit auch die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland nachhaltig gestärkt und ausgebaut werden.

Präsident Herrmann wurde von einer Delegation begleitet, der neben der Vizepräsidentin für internationale Allianzen und Alumni, Professor Juliane Winkelmann, auch eine Vertreterin des TUM Entrepreneurship Teams angehörte. Der Besuch fand zeitgleich mit dem jährlich Startup Village in Skolkovo statt – einer Konferenz, auf der junge Unternehmer/innen ihre Ideen vor Investoren vorstellen. Präsident Herrmann diskutierte mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik in zwei Panels die Best Practices bei der Förderung von Talenten. Entrepreneurship und Innovation sind Schwerpunktthemen, die TUM und Skoltech verbinden und aus denen sich schon bald gemeinsame Projekte entwickeln sollen.

Zum Nachlesen

Quelle: TUM International Center Redaktion: von Andreas Ratajczak, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Russland Themen: Bildung und Hochschulen Netzwerke

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger