StartseiteLänderEuropaRusslandVerbundprojekt: WTZ Russland - KoPf-Synthese: Kohlenstoffumsatz und Treibhausgasfreisetzung aus tauendem Permafrost Nordostsibiriens; Leitantrag; Vorhaben: Koordination (TP 1), Steuerung des Abbaus von organischem Kohlenstoff (TP 3), Hochrechnung von Treibhausgasflüssen (TP 4)

Verbundprojekt: WTZ Russland - KoPf-Synthese: Kohlenstoffumsatz und Treibhausgasfreisetzung aus tauendem Permafrost Nordostsibiriens; Leitantrag; Vorhaben: Koordination (TP 1), Steuerung des Abbaus von organischem Kohlenstoff (TP 3), Hochrechnung von Treibhausgasflüssen (TP 4)

Laufzeit: 01.06.2020 - 31.05.2021 Förderkennzeichen: 03F0834A
Koordinator: Universität Hamburg - Fakultät für Mathematik, Informatik u. Naturwissenschaften - Fachbereich Geowissenschaften - Institut für Bodenkunde

Die Permafrostregionen der Arktis speichern große Mengen an organischem Kohlenstoff die bisher zum größten Teil in permanent gefrorenem Boden gespeichert sind. Durch die aktuell beobachtete überdurchschnittlich starke Erwärmung der Arktis tauen die Permafrostböden tiefer auf und der bisher festgelegte Kohlenstoff kann von Mikroorganismen in die Treibhausgase Kohlendioxid und Methan abgebaut werden. Die steigende Freisetzung dieser Treibhausgase aus den tauenden Permafrostböden kann zu einer Verstärkung des beobachteten Klimawandels führen. Das Ziel der Synthesephase des Verbundprojekts "Kohlenstoff im Permafrost" (KoPf-Synthese) ist es, basierend auf Beobachtungsdaten und Modellstudien, die Auswirkungen von Klimaänderungen auf den Kohlenstoffkreislauf in permafrostbeeinflussten Landschaften besser zu verstehen. Das Projekt liefert Beiträge • zur Identifizierung klimatischer Bedingungen welche abrupte Permafrostdegradation begünstigen • zu Auswirkungen von sich ändernden Landoberflächen auf Treibhausgasemissionen • zum Einfluss der Zusammensetzung der organischen Substanz auf die Bildung von CO2 und Methan • zur Bedeutung der Mikroorganismengemeinschaften für die langfristige Bildung von Treibhausgasen in tauendem Permafrost • zur Bewertung der räumlichen und zeitlichen Variabilität der Methan Freisetzung in sibirischen Permafrostlandschaften • zu Rückkopplungsprozessen zwischen tauendem Permafrost, Treibhausgasbildung und freisetzung und dem regionalen und globalen Klimageschehen. Daraus können Handlungsempfehlungen für Entscheidungsträger entwickelt werden.

Verbund: WTZ Russland KoPf Synthese Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Redaktion: DLR Projektträger Länder / Organisationen: Russland Themen: Förderung Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger