StartseiteLänderEuropaUkraineHochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde: Stärkung der Kooperation mit ukrainischem Karpatenbiosphärenreservat

Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde: Stärkung der Kooperation mit ukrainischem Karpatenbiosphärenreservat

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Am 13. August unterzeichnete der neue Direktor des ukrainischen Karpatenbiosphärenreservats (CBR) den neuen Kooperationsvertrag mit der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) im Rahmen der jährlich stattfindenden Studierendenexkursion zweier HNEE-Studiengänge (International Forest Ecosystem Management B.Sc. und Global Change Management M.Sc.) in die Westukraine.

Bereits seit 2006 sind die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) und das ukrainische Karpatenbiosphärenreservat (CBR) partnerschaftlich verbunden und pflegen seitdem eine kontinuierliche Zusammenarbeit, insbesondere im Kontext der jährlichen Studierenden-Exkursionen sowie der Projekte der Arbeitsgruppe von Prof. Pierre Ibisch am Centre for Econics and Ecosystem Management. Bereits im Jahr 2008 wurde ein erstes Memorandum of Understanding (Absichtserklärung) unterzeichnet. Seit über 10 Jahren wird seither im Rahmen des Managements und der Weiterentwicklung der UNESCO Buchen-Weltnaturerbestätte (ehemals: The Primeval Beech Forests of the Carpathians, seit 2017: Ancient and Primeval Beech Forests of the Carpathians and Other Regions of Europe) zusammengearbeitet.

Durch die im Jahr 2018 erfolgte Gründung des Biosphere Reserves Institutes (BRI) an der HNEE entstand dort der Wunsch, die existierende Kooperation anhand eines formellen Vertrages auf eine neue Ebene zu heben. Mit dem neuen Kooperationsvertrag kann die Ausbildung von Nachwuchskräften für Biosphärenreservate auch international ermöglicht und unterstützt werden, z.B. im Zuge von Forschungsaufenthalten Studierender des neuen Masterstudiengangs Biosphere Reserves Management (BIOM) im Rahmen ihres Forschungssemesters.

Thematische Schwerpunkte der Kooperation in den kommenden Jahren sind zum einen die weitere Internationalisierung, einerseits im Rahmen des Managements der UNESCO-Welterbestätte „Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und andere Regionen Europas“ sowie des Biosphärenreservats selbst. Ebenso sollen Klimawandelfolgen mit Fokus auf Buchenwälder untersucht und Strategien und Maßnahmen zur ökosystembasierten Klimawandelanpassung entwickelt und umgesetzt werden. Des Weiteren wird angestrebt, die Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft sowie Bürger*innenbeteiligungen bei der Steuerung von Biosphärenreservaten zu stärken. Die Bestrebungen der Gebietserweiterung des CBR sowie die Entwicklung der transnationalen und grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit rumänischen und moldawischen Schutzgebietspartnern sollen begleitet und unterstützt werden.

Quelle: Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde/ IDW Nachrichten Redaktion: von Mirjam Buse, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Ukraine Themen: Umwelt u. Nachhaltigkeit

Eine Initiative vom

Projektträger