Kurzprofil

Albany liegt im Nordosten der USA und ist die Hauptstadt des drittgrößten Bundesstaates New York. In der Kernstadt Albany City, die 240 Kilometer von New York City entfernt ist und auf der westlichen Seite des Hudson Rivers liegt, leben knapp 100.000 Menschen. Der gesamte Verwaltungsbezirk (Albany County) hat 300.000 Einwohner und bildet zusammen mit den umliegenden Counties Schenectady, Rensselaer und Saratoga die sogenannte New York Capital Region (oder auch Capital District).

Seit den 1990er Jahren hat sich Albany und die umliegende Region von einem strukturschwachen Gebiet zu einem High-Tech-Standort entwickelt: Als sich vermehrt vor allem kleinere und mittlere Unternehmen ansiedelten, entstand in kürzester Zeit eine Dynamik, die den Cluster als Investitionsstandort besonders attraktiv machte.

International anerkannt ist Albany als Exzellenzzentrum im Bereich der Nanotechnologie, der Halbleiterbranche und als Teil des sogenannten "New York's Tech Valley". Das Tech Valley erstreckt sich 250 Kilometer entlang des Hudson Rivers und besteht insgesamt aus 19 Verwaltungsbezirken (Counties) mit einer Gesamtpopulation von über 2,2 Millionen Menschen. Die Region um Albany City wird als Hotspot des Valleys angesehen, denn in Albany sind eine Vielzahl von bedeutenden Unternehmen wie IBM und Intel vertreten. An der University at Albany ist das auf Nanotechnologien spezialisierte und weltweit führende College of Nanoscale Science and Engineering (CNSE) angesiedelt. Durch seine Eröffnung 2004 wurde Albany stark geprägt und in das Blickfeld (internationaler) Investoren gerückt.

Die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft ist am Standort Albany sehr stark ausgeprägt. Unternehmen arbeiten eng mit Wissenschaftlern der Universität zusammen, deren Forschung auf den Bereich der Hochtechnologien ausgerichtet ist. Studenten haben schon während ihrer Ausbildung die Chance, an Forschungsprogrammen mitzuwirken. Der Arbeitsmarkt im Bereich der Hochtechnologie gehört zu den am schnellsten wachsenden des Landes.

Der Bundesstaat New York profitiert stark von der Metropolregion, zu der Albany und die Städte Schenectady und Troy statistisch zusammengefasst werden (Metropolitan Statistical Area, MSA). 2010 erwirtschaftete der Staat knapp 1,6 Billionen USD, über 41 Mrd. USD davon kamen aus der MSA Albany-Schenectady-Troy (Platz 56 der insgesamt 366 MSAs in den Vereinigten Staaten hinsichtlich des Bruttoregionalprodukts). Das Pro-Kopf-Einkommen des Gebietes liegt mit etwas über 42 Tsd. USD sechs Prozent über dem amerikanischen Durchschnitt.

Die Clusterregion verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz. Über verschiedene Autobahnen erreicht man von Albany aus 240 km südlich New York City, 350 km nördlich das kanadische Montreal, 140 km östlich Springfield (Massachusetts) und 230 km westlich Syracuse. Über den Albany International Airport werden täglich 180 An- und Abflüge koordiniert. Im Port of Albany wird der nationale und internationale Frachtverkehr abgewickelt.

Internationale Anziehungskraft

Als Herzstück des New Yorker Tech Valleys ist Albany sowohl national als auch international von großer Bedeutung. Der Staat New York hat sowohl den Cluster, der sich durch Stärken im Bereich der Nanotechnologie auszeichnet, als auch die Region bislang durch hohe finanzielle Zuwendungen unterstützt. Das "Center for Economic Growth" und die regionale Handelskammer "Albany-Colonie Regional Chamber of Commerce" investierten mit ihrem 5-Jahres-Strategieplan "Advancing Tech Valley" sechs Millionen USD in die Vermarktung der Region, um ihr volles Potenzial ausschöpfen und international auf sich aufmerksam machen zu können.

Durch die Schaffung 900 neuer Arbeitsplätze (2007 bis 2009) im Bereich der Hochtechnologie durch Unternehmensansiedlungen und –erweiterungen belegte Albany 2010 im Ranking der Fastest Growing High-Tech Job Markets in the Country den dritten Platz. In der gesamten Capital Region arbeiten weit über 21 Tsd. Menschen im Hochtechnologie-Sektor. Außerdem zählt der Cluster laut Forbes zu America's Most Innovative Cities (Platz 15) und zu America's Best Places to Raise a Family.

Mit dem College of Nanoscale Science and Engineering (CNSE) der University at Albany und den dazugehörigen Forschungseinrichtungen sind in Albany führende Institute und Zentren des Landes im Bereich der Hoch- bzw. Nanotechnologie ansässig. Allein das Albany NanoTech, das aus mehreren Komplexen besteht, steht in Kooperation mit mehr als 250 (internationalen) Unternehmen, etwa 60 davon sind regionale Akteure. Ein deutscher Partner ist die Carl Zeiss AG bzw. der Unternehmensbereich Carl Zeiss Microscopy. Die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft ist im Cluster sehr stark ausgeprägt. Das College ist für den Staat und auch die USA von besonderer Bedeutung. Anfang 2012 wurde dem CNSE 5 Millionen USD von staatlicher Seite zugesichert, um Forschung und Lehre in den Bereichen Nanomedizin, Sicherheitsindustrie und Energie- und Umwelttechnologien ausbauen zu können.

Durch die Verbindung zwischen Unternehmen und Forschungs- und Lehreinrichtungen war es in der Vergangenheit möglich, Investitionen in Höhe von mehreren Milliarden USD zu akquirieren. IBM beispielsweise stellte 2008 1,5 Mrd. USD bereit, um die Zusammenarbeit mit dem CSNE auszuweiten und weitere Zentren im Tech Valley zu errichten und Arbeitsplätze zu schaffen. 2009 konnte die Expansion des Albany NanoTech Komplexes (150 Mio. USD, an denen sich unter anderem IBM, Intel und Toshiba beteiligten) fertiggestellt werden. Ende 2011 erklärten IBM und Intel, weitere 4,4 Mrd. USD in den Standort Albany und die Region zu investieren. Zu großen Teilen fließt dieses Geld in das geplante Institut NanoFab Xtension, in dem durch die Produktionsumstellung von 300mm-Wafer auf 450mm-Wafer eine neue Generation von Computerchips entstehen soll. Die internationale Halbleiterbranche beobachtet diesen Vorgang, denn durch diese Innovation wird ein neuer Industriezweig erschlossen, der eine hohe Innovationskraft aufweist. Für die Region spielt diese Einrichtung ebenfalls eine besondere Rolle, da 7.000 neue Arbeitsplätze entstehen, 1.500 davon in Albany.

Aufgrund der Lage Albanys und des Tech Valleys in mehreren Wirtschaftssonderzonen profitieren die bereits ansässigen Unternehmen von steuerlichen Vorteilen, die durch die Teilnahme an bestimmten Programmen in Anspruch genommen werden können. Einen Gesamtüberblick bietet der Internetauftritt des Tech Valleys.

Thematische Stärkefelder

Albany ist ein Standort der Hochtechnologie, der sich durch Stärken in Nanotechnologie, Halbleiterindustrie und Umwelt- bzw. Energietechnologie auszeichnet.

Die Nanotechnologie ist der Schwerpunkt Albanys und der umliegenden Capital Region. Der Fokus liegt dort auf der Forschung und Entwicklung, der durch die vorhandenen Einrichtungen und Kooperationen von Wirtschaft und Wirtschaft begünstigt wird. Das AlbanyNanoTech am CNSE beispielsweise ist ein Forschungskomplex, der bereits mehrfach erweitert wurde. Kooperationen bestehen unter anderem mit IBM, Intel, GlobalFoundries, SEMATECH, Samsung, TSMC, Toshiba, Applied Materials, Tokyo Electron, ASML und Novellus Systems. Insgesamt umfasst der Komplex eine Fläche von 75.000 Quadratmetern und ist technologisch auf dem neuesten Stand. Er gliedert sich in folgende Einrichtungen:

  • NanoFab North: Dort werden Computerchips (300mm-Wafer) produziert. Die Einrichtung verfügt über den weltweit ersten "EUV Alpha Demo Tool" (Nanolitographie, Herstellung von Kleinstteilen mithilfe von EUV-Strahlen).
  • NanoFab South: Verfügt über Reinräume für die Halbleiterfertigung.
  • NanoFab 200: Neben Büros für CNSE-Mitarbeiter steht dort eine Vielzahl von Messlaboren zur Verfügung. Hier werden 200mm-Wafer produziert.
  • NanoFab Xtension (in Planung): Soll den Komplex um fast 50.000 Quadratmeter und 1.000 Arbeitsplätze vor Ort erweitern. 300 Mio. USD werden in das weltweit erste "Global 450mm Consortium" investiert.

Der Cluster zeichnet sich dadurch aus, dass Wirtschaft und Wissenschaft eng miteinander arbeiten und so Innovationen hervorgebracht werden. Dies belegt die Vielzahl von weiteren universitären Einrichtungen, die durch (internationale) Unternehmen und Konzerne gefördert und finanziell unterstützt werden. Im Vordergrund stehen auch dort Forschung und Lehre in den Bereichen Nanowissenschaften, Nanoengineering, Nanobioscience und Nanoeconomics neben Themenfeldern wie Umwelt- und Energietechnologie.

Am CNSE finden sich folgende auf technologische Innovationen spezialisierte Einrichtungen, die durch den öffentlichen und privaten Sektor finanziert werden:

  • Center for Advanced Technology in Nanomaterials and Nanoelectronics: Hier arbeiten Wissenschaftler aus den Bereichen Nanoelektronik, Optoelektronik, Telekommunikation, Verteidigung und Nanobiotechnologie zusammen.
  • Center for Nanoscale Lithography: Konsortium der Universität und Vistec Lithography, das sich auf die Forschung im Bereich der Elektronenstrahl-Lithographie spezialisiert hat, die in der Halbleiterproduktion eingesetzt wird.
  • Center for National Nanotechnology Innovation & Commercialization: Entwicklung von nanotechnisch betriebenen Produkten für die US Army.
  • Center for Semiconductor Research: Partnerschaftsprogramm von IBM, Advanced Micro Devices, SONY, Toshiba, Tokyo Electron und Applied Materials zur Entwicklung von Computerchips.
  • Computer Chip Hybrid Integration Partnership: Partnerprogramm zwischen dem CNSE und dem Institute of Technology (State University of New York), das sowohl von staatlicher als auch privater Seite gefördert wird (IBM, Intel, SEMATECH).
  • International Multiphase Program for Lithography Science and Engineering: Spezialisiert auf die Entwicklung von EUV- und Immersionstechnologien.
  • International SEMATECH: Konsortium der zwölf größten Computerchipherstellern, das das EUV Resist Test Center, EUV Mask Blank Development Center, EUV Process Development Center, Alternative Lithography Technologies Center, 3D Interconnect Center und Advanced Metrology Center umfasst.
  • International Venture for Nanolithography (INVENT): Globales Industrie- und Universitätskonsortium, das auf die Entwicklung neuer Nanotech-Generationen spezialisiert ist und sowohl Lehre als auch Forschung miteinander verbindet. Der Schwerpunkt der technischen Entwicklung liegt im Bereich von Nanolithographie-Applikationen.
  • National Institute for Sustainable Energy: Institut des Energy and Environmental Technology Applications Center, das in Kooperation mit seinem Partner Einhorn Yaffee Prescott Architecture & Engineering energieeffiziente Häuser und Gebäude entwirft.
  • New York Center for National Competitiveness in Nanoscale Characterization: Spezialisiert auf die Entwicklung von Messtechniken, die industriell eingesetzt werden können.
  • New York State Center of Excellence in Nanoelectronics and Nanotechnology: Herstellung von Produkten mit Nanoelektronik und Computerchips. Gleichzeitig werden Weiterbildungsprogramme für Fachkräfte angeboten.
  • Smart System Technology & Commercialization Center: Herstellung von sogenannten Smart-Systems.
  • TEL Technology Center, America R&D Center: Einziges Forschungszentrum des Halbleiterherstellers Tokyo Electron Ltd außerhalb Japans.
  • U.S. Photovoltaic Manufacturing Consortium: Gemeinsames Zentrum von CNSE, SEMATECH und der zweitgrößten Hochschule der Vereinigten Staaten, der University of Central Florida. Dort werden neue Photovoltaik-Herstellungstechnologien entwickelt.

Die Ballung der Zentren und Institute am CNSE macht das Campusgelände zum Mittelpunkt bzw. Hot-Spot der Forschungsaktivitäten in Albany. Durch den Ausbau und die Erweiterung der Zentren, die in den 1990er Jahren eröffnet wurden, hat Albany sein Stärkefeld der Nanotechnologie vertieft. In der Capital Region aber auch auf nationaler Ebene wird der Cluster daher auch aufgrund der verfügbaren Ressourcen (Humankapital, technische Voraussetzungen) als High-Tech-Mekka angesehen. Die Investitionen der großen Halbleiterhersteller wie IBM, Intel und anderen haben es dem Cluster ermöglicht, nationales und internationales Interesse zu wecken und auf diesem Gebiet fast unverzichtbar zu werden.

Kompetenzen in anderen Themenfeldern wie Biotechnologie oder Gesundheitswesen lassen sich in der Region ebenfalls sehr gut nutzen. Durch die Strategie des Staates und der verschiedenen Verwaltungsbezirke war es möglich, innerhalb von wenigen Jahrzehnten eine große Technologieregion zu schaffen, die der Struktur des Silicon Valley in Kalifornien sehr nah kommt.

Im Bereich der Energietechnologie nimmt das CNSE ebenfalls eine bedeutende Position ein. Das AlbanyNanoTech ist eines der Gründungsmitglieder des "New Energy New York"-Konsortiums, zu dem sich über 50 Unternehmen der Region zusammengeschlossen haben. Themenschwerpunkt der staatlich geförderten Organisation liegen unter anderem in der Clean-Energy.

Akteure und Netzwerke

Neben den Forschungseinrichtungen, die an dem Campus des College of Nanoscale Science and Engineering (CNSE) der University at Albany netzwerkartig konzentriert sind (vgl. Thematische Stärkefelder), haben sich (internationale) Netzwerke gebildet. Drei weitere Bildungseinrichtungen, die für den Cluster und das Tech Valley von Bedeutung sind, sind das Albany College of Pharmacy and Health Sciences, die Albany Law School und das Albany Medical Center.

Nicht thematisch-gebundene Netzwerke sind unter anderem die Albany Chamber of Commerce und die Albany-Colonie Regional Chamber of Commerce. Beides sind Anlaufstellen für kleinere, mittlere aber auch große Unternehmen, die Mitglieder miteinander vernetzen können. Vision der Handelskammern ist die wirtschaftliche Stärkung der Stadt und der Region. Allen Mitgliedern der Kammern ist es möglich, sich am Tech Valley Global Business Network (Informations- und Innovationsaustausch, Ausbau internationaler Handelsbeziehungen) zu beteiligen.

Auf der Tech-Valley-Ebene ist das Center for Economic Growth (CEG) von Bedeutung, das eng mit dem Empire State Development's Division of Science, Technology and Innovation, dem National Institute of Standards and Technology/Manufacturing Extension Partnership und National Grid zusammenarbeitet.

Das CEG ist auch Initiator des Programms "NY Loves Nanotech", das verschiedene Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft vereint, um die Region und insbesondere das Tech Valley zu stärken. In die High-Tech-Branche wurden bis dato insgesamt 20 Mrd. USD von privater und öffentlicher Seite investiert, um den Cluster und die umliegende Region zu unterstützen.

Die Semiconductor Research Corporation ist ebenfalls ein Netzwerk für die Nanotechnologie- bzw. Halbleiterbranche, in dem die größten Vertreter der amerikanischen Halbleiterbranche vernetzt sind. Die SRC ist am CNSE mit dem Center for Advanced Interconnect Science and Technology ansässig, das den Innovationsaustausch zwischen Hochschulen und Forschungszentren auch weltweit fördert. SRC-Mitglieder haben in den vergangenen Jahrzehnten mehrere Millionen USD in F&E investiert und auch die Ausbildung von Fachkräften unterstützt. Studenten haben die Möglichkeit, an einem der wissenschaftlichen Programme des SRC teilzunehmen und so mit renommierten Wissenschaftlern zu arbeiten. Zu dem durch SRC aufgebauten Universitätsnetzwerk zählen unter anderem: Columbia University (New York City), Cornell University, Lehigh University, Massachusetts Institute of Technology (MIT), Penn State, Rensselaer Polytechnic Institute (RPI), Stanford, SUNY Binghamton, University of Florida, University of Maryland, University of North Texas, University of Texas at Arlington und die University of Texas at Austin.

Der Cluster zeichnet sich weniger als Produktionsstandort aus, vielmehr ist die Verbindung von Wissenschaft und Wirtschaft in Forschung, Entwicklung und Innovation sehr stark ausgeprägt. Alle F&E-Zentren an dem CNSE erfahren große Unterstützung durch Akteure aus der Hochtechnologiebranche.

Bildung, Qualifikation und Fachkräfte

In den USA ist Bildungspolitik eine Angelegenheit der einzelnen Bundesstaaten. Im Bundesstaat New York ist das Bildungssystem unterhalb des Hochschulniveaus in vier Ebenen unterteilt: Vorschule (Preschool), Grundschule (Elementary School), Mittelschule (Middle School) und High School.

Nach der High School haben die Absolventen die Möglichkeit, an einem College (meist ist dies an einem fachlichen Bereich orientiert) oder einer University zu studieren. Im Cluster gibt es die University at Albany (gehört zu dem Verbund der State Universities of New York) und mehrere Colleges. Das Angebot von Fachkräften im Cluster ist groß. In Albany und der Capital Region liegt die Anzahl derer, die die High School abgeschlossen oder einen anderen Abschluss haben bei über 85 Prozent. Das Bildungsniveau ist hoch, denn jeder Dritte in Albany hat an einer Universität oder einem College studiert und einen Bachelorabschluss oder höheren akademischen Grad.

Die University at Albany belegt im THE World University Ranking 2011/2012 einen Rang zwischen 226-250, der nicht näher differenziert ist. An der Hochschule sind über 18.000 Studierende eingeschrieben. Zu der Universität gehört eine Vielzahl von Colleges, das College of Nanoscale Science and Engineering ist die weltweit erste auf Nanowissenschaften spezialisierte und international führende Einrichtung.

Neben den Bachelor- und Masterstudiengängen in Nanoscale Science und Nanoscale Engineering bietet das CNSE Promotionsprogramme für beide Fachbereiche. Dieses Angebot ist von den Studierenden hoch frequentiert, im Frühling 2012 haben sich 121 der insgesamt 198 Studienanfängern für einen Promotionsstudiengang ein- bzw. umgeschrieben. 

Das CNSE ist sowohl für nationale als auch internationale Studenten sehr attraktiv. Vor Ort können sie an Forschungsprogrammen teilnehmen, durch die sie früh mit hochqualifizierten Wissenschaftlern zusammen arbeiten und auf moderne technische Ausstattungen zurückgreifen können.

Das CNSE hat außerdem ein breites Programm zur Nachwuchsförderung. Neben Informationstagen und Kursen für Schüler werden ebenfalls Kooperationen mit Schulen gepflegt. Studenten, Mitarbeiter und Wissenschaftler besuchen regelmäßig Schulen, um Lehrer, Schüler und auch Eltern über Berufe im technischen Bereich zu informieren und diese schon für junge, insbesondere auch weibliche Schüler attraktiv zu machen und einem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Einen Überblick des Gesamtangebotes bietet die "Nano for Kids"-Internetseite des CNSE.

Studenten an der University at Albany können sich nicht nur im Nanotech-Bereich spezialisieren. Die Hochschule bietet 125 Studienprogramme in ihren neun Fachschulen bzw. Colleges, die in der ganzen Capital Region liegen, an. Eine Übersicht des gesamten Angebots ist auf der Homepage der Universität zu finden.

Der Zugang zu qualifiziertem Fachpersonal ist aufgrund der hohen Dichte von Forschungseinrichtungen und Unternehmen des Hochtechnologiesektors im gesamten Tech Valley auch außerhalb der Grenzen Albanys gewährleistet.

Entwicklungsdynamik

Der Hochtechnologiestandort Albany ist sehr jung. Noch vor einigen Jahrzehnten gab es dort kaum Arbeitsplätze in der Industrie und die Region war sehr strukturschwach. Doch mit den ersten Ansiedlungen von kleineren und mittleren Unternehmen konnte sich der Cluster rasch entwickeln und durch infrastrukturelle Erneuerungen zu einem Hightech-Hotspot werden. Die Dynamik, die Ende der 1990er Jahre entstand, wurde von Staat und Stadt gut genutzt. Die Handelskammern der Region begannen, die verschiedenen aufkeimenden Industriestandorte miteinander zu vernetzen, um sie gemeinsam zu einer Hightech-Region auszubauen.

Dies ist mit dem New York Tech Valley gut gelungen, denn es gilt als das nördliche Gegenstück zum nordkalifornischen Silicon Valley. Albany spielt in diesem Valley eine große Rolle, denn dort finden sich die etabliertesten Forschungs- und Lehreinrichtungen und gut ausgebildete Fachkräfte und Wissenschaftler.

Die Zukunft Albanys weist aufgrund seiner technologischen Vergangenheit und raschen Entwicklung hohes Potenzial auf. Das erst 2004 eröffnete CNSE ist bereits jetzt führend im Bereich der Nanowissenschaften und die Absolventen genießen eine gute Reputation.

Der Bundesstaat New York hat bis dato mehrere Milliarden USD investiert, um den Cluster und das gesamte Tech Valley zu fördern und international wettbewerbsfähig zu machen. Dies ist bereits gut gelungen, dennoch werden von staatlicher Seite über 34 Mrd. USD aus dem American Recovery and Reinvestment Act in die Region und den gesamten Bundesstaat aufgebracht, um Infrastruktur, Gesundheitswesen, Schulsystem und andere Bereiche noch weiter zu verbessern.

Der Cluster verfügt über eine starke Innovationskraft, die Albany zu einem wichtigen Standort für die Nanotechnologie und Halbleiterbranche macht.

Auf (internationale) Großkonzerne hatte der Cluster daher bereits eine hohe Anziehungskraft. Unternehmen wie IBM und Intel sind an Forschungsprojekten beteiligt und produzieren Computerchips in der Region. Auch in Zukunft werden sie weiterhin aktiv an der Entwicklung des Clusters beteiligt sein. Ende 2011 erklärten beide Unternehmen zusammen mit anderen Firmen, innerhalb von fünf Jahren 4,4 Mrd. USD in den Standort Albany bzw. die NanoFab Xtension zu investieren, was für New York eine historische Summe privater Investitionen in den Bereich der Nanotechnologie darstellt. Der Bundesstaat beteiligt sich daran mit 400 Millionen USD. Allein in Albany werden so 1.500 Arbeitsplätze in der Produktion geschaffen, in der gesamten Region fast 7.000.

Im internationalen Fokus liegt dieses Projekt aufgrund der Produktionsumstellung von 300mm-Wafern auf 450mm-Wafer. In der Halbleiterbranche wird dieser technologische Übergang mit großem Interesse verfolgt, denn durch die neuen Fertigungsprozesse sollen Computerchips der neuen Generation hergestellt werden können. Damit wird Albany zum Vorreiter dieser neuen Technologie, der einen neuen Industriezweig erschließen wird.

Nachrichten und Termine

Eine Initiative vom

Projektträger