Kurzprofil

Der Cluster Seattle befindet sich im Nordwesten der USA im Bundesstaat Washington. Er erstreckt sich über die Verwaltungsgebiete Snohomish, King und Pierce County (v. Norden n. Süden). Die Stadt Seattle selbst liegt in King County und bildet damit den Mittelpunkt der Wirtschafts- und Forschungsregion Greater Seattle. Seattle gilt als das wirtschaftliche, wissenschaftliche und kulturelle Zentrum der Region Pazifischer Nordwesten. Die Stadt besitzt den wirtschaftsstrategischen Vorteil, dass sie lediglich 9 Flugstunden von sowohl Tokio als auch London entfernt ist. Der direkte Zugang zu den Wasserwegen des Puget Sound ermöglicht außerdem einen regen Handel, u. a mit dem asiatischen Wirtschaftsraum. Ungefähr 180 km südlich von der kanadischen Grenze entfernt, zählt Seattle nach einer Schätzung von 2014 ca. 640.000 Einwohner. Der Cluster Greater Seattle, zu der auch noch Kitsap County zählt, kommt auf eine Einwohnerzahl von über 3,6 Millionen (Stand: 2013).

Der Cluster wurde zunächst geprägt durch die Gründung des Luft- und Raumfahrtunternehmens Boeing, dem gegenwärtig weltweit größten Luft- und Raumfahrtkonzern. Das Unternehmen hat ca. 70.000 Mitarbeiter in der Region Seattle. Heute umfasst der Cluster Seattle zusätzlich die High-Tech Felder Informations- und Kommunikationstechnologie sowie Life Sciences, Advanced Manufacuring und Clean Technology. Neben Boeing zählen heute Microsoft, Real Networks, Amazon, Expedia, Starbucks, Costco sowie T-Mobile USA zu den größten und bekanntesten Unternehmen am Standort Greater Seattle. Mit dem Umzug von New Mexico nach Seattle hat Microsoft Ende der 1970er Jahre entscheidende Impulse für das starke Wachstum des Wirtschaftssektors Informations- und Kommunikationstechnologie in der Region Seattle geben können. Heute hat dieses Unternehmen ca. 40.000 Mitarbeiter im Cluster (Stand: 2014). Ein weiterer großer Arbeitgeber ist die University of Washington mit über 25.000 Mitarbeitern und über 42.000 Studierenden. Die Hochschule gilt als weltweit angesehene Bildungs- und Forschungsinstitution. Sie steht im World Education Ranking 2014 an 31. Stelle. Bisher sind mehr als 250 Unternehmen aus der Universität hervorgegangen. Ein weiterer wichtiger Akteur im Cluster ist die Bill und Melinda Gates Stiftung mit Sitz in Seattle, die mit einem Stiftungskapital von ca. 40 Mrd. US-Dollar als vermögendste Stiftung der Welt gilt. Sie hat ca. 1200 Beschäftigte weltweit (Stand: 2013), die Mehrzahl davon am Standort Seattle. Ein wichtiger Schwerpunkt der Stiftungsarbeit liegt auf der Förderung der Life Sciences (u.a. Forschung und Entwicklung zu Medikamenten in den Bereichen HIV/AIDS, Polio, Malaria und Tuberkulose).

Internationale Anziehungskraft

Der direkte Zugang des Cluster Seattle zum Puget Sound ermöglicht einen intensiven Überseehandel insbesondere auch mit den stark aufsteigenden asiatischen Ländern. Die Häfen von Seattle, Tacoma und Everett bieten ebenso geeignete Voraussetzungen für den Warenaustausch. Die Fernstraßen Interstate 90 und 5 binden Seattle an ein gut ausgebautes Straßennetz an. Der Bahnverkehr garantiert mehrmals tägliche Verbindungen sowohl innerhalb der Wirtschaftsregion Greater Seattle als auch überregionale Fernverkehrsalternativen. Drei Linien der nordamerikanischen Eisenbahngesellschaft Amtrak sowie der regionale Personentransportdienstleister Sound Transit ermöglichen die Vernetzung Seattles in der gesamten Puget Sound Region. Darüber hinaus spielt der Flughafen Seattle/Tacoma eine wichtige Rolle: Knapp 35 Millionen Fluggäste und ca. 290.000 Tonnen Luftfracht wurden 2013 auf dem nur 23 km vom Hafen entfernten Flugplatz abgewickelt.

2013 entfielen fast 900 Millionen US-Dollar und damit 3,3 % der gesamten US Venture Capital Investitionen auf diesen Standort. Damit nimmt der Cluster im Vergleich mit anderen amerikanischen Regionen Platz 7 ein (Platz 1: San Francisco-Oakland-Fremont) und rangiert auf einem Mittelfeldplatz, kann aber eine Spitzenposition bezüglich Wachstum an Arbeitsplätzen und Einnahmen der mit Venture Capital geförderten Akteure einnehmen. Wichtige Anlaufstelle bezüglich Venture Capital für die Region Greater Seattle ist die Organisation Alliance of Angels.

Der KPMG - Competitive Alternatives Reports 2014 attestiert Seattle neben der hohen Lebensqualität auch hohe Geschäfts- und Lebenshaltungskosten. Hinter San Francisco und New York rangiert Seattle auf Platz 3 der teuersten Städte in den USA. Dies hat dazu geführt, dass sich mehr und mehr Unternehmen, die im Cluster Seattle präsent sein wollen, in den Vororten von Seattle ansiedeln. Insgesamt besitzt der Clusterstandort weltweite Anziehungskraft vor allem durch die geographische Lage, infrastrukturelle Entwicklung, unternehmensfreundliche Politik, guten Produktions- und Forschungskapazitäten, qualifizierten Arbeitskräfte und die Diversifizierung der Wirtschaft.

Nach oben

Thematische Stärkefelder

Einige Wirtschaftssektoren und Stärkefelder sind besonders wichtig für Greater Seattle. Die Innovationsfelder Life Sciences, Luft- und Raumfahrt sowie Informations- und Kommunikationstechnologie, der Bereich Clean Technology und modernes Produzieren (Advanced Manufacturing) spielen eine tragende Rolle in dieser Region. Der Life-Sciences-Sektor zählt (Stand: August 2014) z. B. mehr als 660 Firmen und Non-Profit-Organisationen, der Clean Technology Sektor hat mehr als 225 Organisationen (Stand: September 2013). Seattles starke Fähigkeiten in diesen Bereichen haben zudem innovative Technologien an den Schnittstellen unterschiedlicher Branchen hervorgebracht. . Gemeinschaftliche Entwicklungen von verschiedenen Akteuren haben somit Felder wie z. B. die Bio- und Gesundheitsinformatik entstehen lassen. Weiterhin bedeutende Sektoren der Region Greater Seattle sind auch Landwirtschaft und Ernährung sowie Maritime Wirtschaft.

Nach oben

Akteure und Netzwerke

Der Cluster Seattle ist eine Region sowohl mit renommierten Unternehmen als auch wissenschaftlichen Einrichtungen und, bedingt durch die physische Nähe, einer starken Vernetzung zwischen den Akteuren. Die University of Washington, das Seattle Institute for Systems Biology und das Fred Hutchinson Cancer Research Center gehören ebenso wie z. B. die Konzerne Boeing, Microsoft, Real Networks, Amazon, Starbucks oder T-Mobile USA zu den bekanntesten Akteuren im Cluster. Boeing gilt mit dem Aufbau der Luft- und Raumfahrtindustrie als Initiator neuer Wirtschaftsstrukturen in Seattle. Das gilt auch für Microsoft, das mit ca. 40.000 Mitarbeitern ein Drittel seiner weltweiten Angestellten im Cluster Seattle hat, in Verbindung mit dem Schub für den IuK-Sektor, den Firmengründer Bill Gates und sein Team auslösten.

Hinzu kommt die enge strategische Zusammenarbeit zwischen Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Politik, Zivilgesellschaft (u.a. Gewerkschaften) und Wissenschaft mit dem Ziel, die Prosperität am Standort nicht nur zu sichern, sondern mittel- und langfristig noch auszubauen. In der Prosperity Partnership finden sich ca. 300 profilierte Akteure, die sich für die Erreichung dieses Ziels zusammengeschlossen haben.

Es gibt weitere Organisationen auf bundesstaatlicher, regionaler und lokaler Ebene, die Informationen bereitstellen sowie Kontakte und Netzwerke im Cluster unterhalten. Neben der Washington Chamber of Commerce bestehen weitere wirtschaftliche Organisationen und Vertretungen auf den einzelnen Verwaltungsebenen, aus denen sich Greater Seattle zusammensetzt:

Organisationen und Vertretungen, die sich über Verwaltungsebenen hinaus auf die Region Greater Seattle konzentriert haben, sind:

Ferner schaffen die Kooperationen und Netzwerke zwischen Unternehmen und Bildungs- und Forschungsinstitutionen ein Umfeld, in dem Innovationen besonders gedeihen können. Wichtige Akteure am Standort, die sich besonders für die Gründung neuer und die Erweiterung bestehender Innovationsnetzwerke im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie engagieren, sind z. B.:

Die Bill und Melinda Gates Stiftung mit Sitz in Seattle, mit einem Stiftungskapital von ca. 40 Mrd. US-Dollar wird u.a. als wichtiger Treiber für den Bereich Life Sciences im Cluster Seattle betrachtet. Ein wichtiger Schwerpunkt der Stiftungsarbeit liegt auf der Förderung von Projekten zur Erforschung und Entwicklung von Medikamenten gegen HIV/AIDS, Polio, Malaria und Tuberkulose.

Im Innovationsfeld Life Sciences, findet sich eine Vielzahl international anerkannter Unternehmen  und Forschungsorganisationen. Beispiele für renommierte Forschungseinrichtungen sind:

Die Unternehmen der Clean Technology Industrie wiederum arbeiten eng mit dem Pacific Northwest National Laboratory, der University of Washington und der Washington State University zusammen.

Im Bereich Advanced Manufacturing gibt es Kooperationen im Bereich Forschung und Entwicklung vor allem bei Organisationen wie Automobili Lamborghini Advanced Composite Structures Laboratory at the University of Washington, Center for Excellence for Aerospace and Advanced Materials, Western Washington University's Department of Engineering Technology und Pacific Northwest National Laboratory.

Das Netzwerk Pacific Northwest Aerospace Alliance steht stellvertretend für die gesamte Luft- und Raumfahrtindustrie des nordwestlichen Amerikas. Durch Industrieakteure und öffentliche Einrichtungen gegründet, unterstützt die PNAA sowohl Internationalisierungsaktivitäten ihrer Mitglieder als auch Kooperationen unter den Netzwerkakteuren in den Bundesstaaten Washington, Oregon und Idaho sowie im kanadischen British Columbia.

Nach oben

Bildung, Qualifikation und Fachkräfte

Nach Angaben des Puget Sound Regional Council arbeiten ca. 1,8 Mio. Menschen in der Region Greater Seattle, knapp 500.000 davon in der Stadt Seattle (Stand: 2013). Greater Seattle profitiert dabei von seiner multikulturellen Bevölkerung. Menschen mit den unterschiedlichsten ethnischen und kulturellen Hintergründen leben, arbeiten und studieren am Standort im Bundesstaat Washington. Greater Seattle gilt als Region mit dem höchsten Bildungsniveau in den USA gemessen an der Zahl der Hochschulabschlüsse (34 Prozent der Bevölkerung). Darüber hinaus erhalten hier Akademiker, die nach dem Studium in den Beruf einsteigen, ein besonders hohes Einstiegsgehalt. Zudem findet sich am Standort eine besonders hohe Konzentration von Fachpersonal, wie Naturwissenschaftlern, Ingenieuren und Computerspezialisten. Um u.a. der Nachfrage der wachsenden Wirtschaft an qualifiziertem Personal entgegenzukommen, hat der Puget Sound Regional Council eine sogenannte Vision 2040 erarbeiten lassen. Nach diesem Bericht wird es eine zentrale Aufgabe sein, bis 2040 noch mehr neue Bachelorabschlüsse vor allem für die schnell wachsenden Innovationsfelder der regionalen Wirtschaft zu erreichen und einen möglichen Fachkräftemangel auf diese Weise zu vermeiden. Bildungseinrichtungen wie die weltweit angesehene Bildungs- und Forschungsinstitution University of Washington sollen deshalb über hinreichend qualifiziertes Personal und materielle Ressourcen verfügen können.

Entwicklungsdynamik

Der Bereich Luft- und Raumfahrt ergänzte die zuvor vorherrschenden Sektoren Eisen- und Stahlhandel und Schifffahrt. Neben der lange Zeit dominierenden Luft- und Raumfahrt entwickelte sich in den 1970er Jahren ein zweites bedeutendes Innovationsfeld: Die Dynamik von Informations- und Kommunikationstechnologie beschleunigten das Wachstum des Clusters Seattles sehr deutlich. Heute ist die Diversifizierung der Region so weit vorangeschritten, dass Greater Seattle viele High-Tech- und Innovationsfelder aufweist. Diese sind neben Luft- und Raumfahrt vor allem Life Sciences, Clean Technology, Informations- und Kommunikationstechnologie und Advanced Manufacturing.

In einem Bericht der Boston Consulting Group wird die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit der Region Seattle mit acht sogenannten Peer-Regionen verglichen (San Francisco, Boston, Vancouver, Singapore, Amsterdam, Stockholm, Hamburg und Melbourne). In diesem Vergleich nimmt Seattle Platz 5 ein. Als größte Herausforderungen für die pulsierende Region Seattle werden vor allem die zunehmenden Lücken im Bereich Bildung, der wachsende Mangel an gut ausgebildeten Mitarbeitern aus den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik und die hohe Abhängigkeit der regionalen Beschäftigung von einigen wenigen Großunternehmen gesehen.

Nach oben

Ansprechpartner

AHK San Francisco - Office for the Western United States

Ansprechpartner: Rene van den Hoevel
Managing Director

German American Chamber of Commerce, Inc.
Office for the Western United States
One Embarcadero Center, Suite 1060, San Francisco, CA 94111
Phone: +1 (415) 248 1241
Fax: +1 (415) 627 – 9169
E-Mail: rhoevel[at]gaccwest.com
URL: www.gaccwest.com I www.ahk-usa.com

Länderbericht USA

Eine Initiative vom

Projektträger