PISA-Programm der OECD

Bildungs- und Forschungskooperation

Das Programme for International Students Assessment (PISA) der OECD untersucht und vergleicht die Leistungen von Schulen und Bildungssystemen weltweit. Dazu nehmen 15-jährige Schülerinnen und Schüler in den drei Bereichen Mathematik, Lesekompetenz und Naturwissenschaften an der Studie teil. Die PISA Studie wird alle drei Jahre durchgeführt, wobei jeder Durchgang einen anderen Schwerpunkt setzt.

PISA ist jedoch mehr als ein einfacher Schultest: Es werden umfangreiche Daten zum sozialen Hintergrund der Schülerinnen und Schüler sowie ihrem Lernverhalten und einiger Charakteristika ihrer Schulen gesammelt. Dies ist wichtig, um einen Gesamteindruck der vielen sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Faktoren zu bekommen, die beeinflussen, wie gut Schülerinnen und Schüler in der Schule abschneiden.

Auf der Startseite der OECD können Ergebnisse für die einzelnen Länder abgerufen werden.

Viele Informationen sind auch in deutscher Sprache verfügbar (Webseite OECD Berlin Centre).

Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: OECD Themen: Berufs- und Weiterbildung Bildung und Hochschulen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger