StartseiteLänderMultilateralesOECDOECD: "Embracing Innovation in Government – Global Trends 2018“ erschienen

OECD: "Embracing Innovation in Government – Global Trends 2018“ erschienen

Berichterstattung weltweit

Die Studie wurde von der OECD-Beobachtungsstelle für Innovation des öffentlichen Sektors (OECD Observatory of Public Sector Innovation) sowie dem Mohammed Bin Rashid Centre for Government Innovation (MBRCGI) der Vereinigten Arabischen Emirate erstellt.

Die Studie untersucht, wie Regierungen ihre operativen Abläufe sowie das Leben ihrer Bürger mithilfe von Innovation verbessern. Dazu werden insgesamt zehn Fallstudien vorgestellt, die jeweils einem von drei globalen Trends zugeordnet sind: "Identität" (Identity), "Systemansätze" (Systems approaches and enablers) sowie "Inklusion und verwundbare Bevölkerungsgruppen" (Inclusiveness and vulnerable populations). Unter dem Trend "Identität" aufgeführt werden unter anderem das biometrische Identitätserkennungsprogramm "Adhaar" in Indien oder "Be Badges", eine digitale belgische Plattform, auf der bislang formell nicht zertifizierbare Qualifikationen wie etwa bestimme berufliche Erfahrungen zentral gespeichert und eingesehen werden können. Im Kapitel "Systemansätze" wird z.B. die in Großbritannien entwickelte Plattform "Predictiv" analysiert. Predictiv ermöglicht randomisierte kontrollierte Studien mit einer Gruppe von online Teilnehmern, um anhand deren Verhaltens die Wirkung neuer Richtlinien und Interventionen zu testen, bevor diese real implementiert werden.

Eine neue Innovationsstrategie für den öffentlichen Sektor hat der Norwegische Forschungsrat veröffentlicht (nur auf Norwegisch verfügbar). Der Geschäftsführer des Norwegischen Forschungsrats, John-Arne Røttingen, erklärte anlässlich der Präsentation: "Es gibt einen dringenden Bedarf für neue Ansätze in den Forschungs- und Innovationsanstrengungen im und für den öffentlichen Sektor." So mache der öffentliche Sektor in Norwegen die Hälfte der nationalen Wirtschaft aus, jedoch gingen 90 Prozent der jährlichen Zuwendungen des Forschungsrats für Innovation an den privaten Sektor. Daher sei es notwendig, die Innovationsanstrengungen für den öffentlichen Bereich und für die freie Wirtschaft in ein besseres Gleichgewicht zu bringen.

Zum Nachlesen

Quelle: OECD Redaktion: von Nils Demetry Länder / Organisationen: OECD Norwegen Themen: Innovation Förderung Ethik, Recht, Gesellschaft sonstiges / Querschnittsaktivitäten

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger