Zusammenarbeit mit internationalen Regierungsorganisationen

Die OECD ist traditionell die wichtigste internationale Organisation für die G7. Die enge Zusammenarbeit spiegelt sich auch in den Beschlüssen der G7, wenn sich z.B. Staats- und Regierungschefs in G7-Abschlusserklärungen auf OECD-Strategien beziehen. Der OECD ist es auch gelungen, eine enge Zusammenarbeit mit der G20 zu etablieren. Jedoch wird von den G20 ein breiteres Spektrum von internationalen Organisationen mit einbezogen.

Die OECD hat mit einer Reihe internationaler Organisationen Partnerschaftsabkommen abgeschlossen, so z.B. mit der International Labour Organisation ILO, der Weltgesundheitsorganisation WHO, UNCTAD, der Inter-American Development Bank und der Weltbank, die insbesondere die Teilnahme von Entwicklungsländern an den globalen Foren der OECD fördert. Die Zusammenarbeit mit anderen internationalen Organisationen wie der Asia Pacific Economic Cooperation APEC, der Food and Agricultural Organisation FAO und der UNESCO wurde auf der Basis von gemeinsamen Projekten und Programmen etabliert (mit der UNESCO schwerpunktmäßig im Bildungsbereich).

Vor dem Hintergrund einer sich rapide wandelnden Weltwirtschaft verstärkt die OECD die Zusammenarbeit mit Entwicklungs- und Schwellenländern. In diesem Zuge gewinnt auch die Zusammenarbeit mit der Weltbank im Bereich Innovation an Bedeutung.

Nach oben

Eine Initiative vom

Projektträger