StartseiteLänderOzeanienAustralienErstes Treffen der Globalen Partnerschaft zu Künstlicher Intelligenz: Neue Mitglieder und Expertenaustausch

Erstes Treffen der Globalen Partnerschaft zu Künstlicher Intelligenz: Neue Mitglieder und Expertenaustausch

Berichterstattung weltweit

Am 3. und 4. Dezember hat die erste Plenarsitzung der „Global Partnership on Artificial Intelligence“ (GPAI) stattgefunden. Über 200 führende internationale Expertinnen und Experten aus Industrie, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik kamen virtuell zusammen, um über die Bündelung ihrer zukünftigen Bemühungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz zu diskutieren.

Künstliche Intelligenz (KI) entwickelt sich rasch zu einer der einflussreichsten Technologien in der heutigen Welt. Um das volle Potenzial der KI zum Nutzen aller Menschen auszuschöpfen, hat sich im Juni 2020 eine weltweite Initiative zur Förderung einer verantwortungsvollen und menschenzentrierten Entwicklung und Nutzung von KI gegründet.

Die Partnerschaft wurde von Kanada und Frankreich während ihrer G7-Präsidentschaft 2018 und 2019 initiiert und umfasste 13 weitere Gründungsmitglieder. Neben den G7-Staaten – Kanada, Frankreich, Vereinigtes Königreich, Italien, Japan, USA und Deutschland – sind Australien, Indien, Mexiko, Neuseeland, Singapur, Slowenien, Südkorea und die Europäische Kommission Gründungsmitglieder der globalen Partnerschaft.

Kanada übernimmt den Vorsitz der GPAI für 2020-2021, so dass das erste gemeinsame Treffen der Mitglieder im Rahmen des GPAI - Montréal Summit 2020 stattfand. Im Rahmen der Tagung wurden Brasilien, die Niederlande, Polen und Spanien als neue Mitglieder der Partnerschaft begrüßt. Außerdem befassten sich mehr als 200 führende KI-Fachleute aus den genannten Mitgliedstaaten mit Fragen zum Einsatz von KI als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie, in der Datenverwaltung, für die Zukunft der Arbeit sowie mit Innovationen und Markterschließung für KI-Anwendungen.

Das erklärte Ziel der Partnerschaft ist die Förderung der Entwicklung und Anwendung von KI auf Grundlage der Menschenrechte, von Inklusion, Diversität, Innovation, Wirtschaftswachstum und Gemeinwohl als auch zur Unterstützung der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (SDGs).

Zum Nachlesen

Quelle: Innovation, Science and Economic Development Canada Redaktion: von Anna März, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Brasilien Kanada Mexiko USA Indien Japan Republik Korea (Südkorea) Singapur Deutschland Frankreich Italien Niederlande Polen Slowenien Spanien Vereinigtes Königreich (Großbritannien) EU Australien Neuseeland Themen: Ethik, Recht, Gesellschaft Information u. Kommunikation Netzwerke

Weitere Informationen

Händedruck zwischen menschlicher Hand und Roboterhand

© Willyam Bradberry/Shutterstock.com

Eine Initiative vom

Projektträger