StartseiteThemenCOVID-19-PandemieUS-amerikanische Gesundheitsinstitute ermöglichen Umwidmung von Fördermitteln für Coronavirus-Forschung

US-amerikanische Gesundheitsinstitute ermöglichen Umwidmung von Fördermitteln für Coronavirus-Forschung

Berichterstattung weltweit

Zuwendungsempfänger können die Umwidmung bereits laufender Förderungen auf vordefinierte Forschungsbereiche zu SARS-CoV-2 und COVID-19 beantragen. Bewerbungen sind auch für Forschende und Einrichtungen aus Deutschland möglich, die derzeit Fördermittel von den National Institutes of Health erhalten.

Das US-amerikanische National Institute of General Medical Sciences (NIGMS) und das National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) haben Notices of Special Interest (NOSI) für die Forschung zum neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 bzw. der Erkrankung COVID-19 veröffentlicht. Danach können Forschungseinrichtungen, die derzeit bereits Projektmittel erhalten, Anträge auf sogenannte Competitive Revisions stellen, um mit bewilligten Fördergeldern abweichende Vorhaben in vordefinierten Forschungsbereichen durchführen zu können. Die Forschungsbereiche sind der jeweiligen NOSI zu entnehmen:

Beide Förderlinien sind auch für nicht US-amerikanische Einrichtungen geöffnet. Voraussetzung für eine Antragsstellung ist eine bereits laufende Förderung durch die National Institutes of Health (NIH).

Eine erste gemeinsame NOSI von NIGMS und NIAID war im Februar veröffentlicht worden und galt zunächst bis Anfang April. Mit der Aktualisierung wird der Zeitraum zur Beantragung der Re-Allokation von Fördermitteln deutlich ausgeweitet. Ein ähnlicher Ansatz wird auch in Schweden verfolgt: So hat der Schwedische Forschungsrat kürzlich seinen Zuwendungsempfängern erlaubt, bis zu ein Drittel der bewilligten Projektmittel für Forschungsvorhaben zu SARS-CoV-2 bzw. COVID-19 einzusetzen. Die Dachorganisation der britischen Forschungsräte United Kingdom Research and Innovation (UKRI) verfolgt einen ähnlichen Ansatz („Apply to switch your existing UKRI standard grant to Covid-19 priority areas"). 

Zum Nachlesen

Quelle: National Institutes of Health Redaktion: von Alexander Bullinger, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: USA Themen: Förderung Lebenswissenschaften

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger