StartseiteThemenCOVID-19-PandemieCorona-Apps gegen COVID-19: Internationales virtuelles Podiumsgespräch der Nationalakademie Leopoldina

Corona-Apps gegen COVID-19: Internationales virtuelles Podiumsgespräch der Nationalakademie Leopoldina

Zeitraum: 15.07.2020 Ort: online

Als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie wurden weltweit Programme für Mobilgeräte entwickelt. Solche Apps sind Teil eines breiten Spektrums von digitalen Werkzeugen zur Prävention und Kontrolle von Infektionskrankheiten. Welche technischen Fragen wirft die Entwicklung dieser Apps auf? Welche ethischen Aspekte müssen berücksichtigt werden? Wie hilfreich sind solche Apps bei der Lockerung der Restriktionen für das öffentliche Leben? Hierzu diskutieren internationale Expertinnen und Experten bei einem englischsprachigen virtuellen Podiumsgespräch „Contact Tracing Apps: Promising Tool in the Fight against COVID-19?“ der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina am Mittwoch, 15. Juli, 11 bis 12.15 Uhr.

Bei dem Podiumsgespräch diskutieren:

  • Sir Jonathan Montgomery, Professor für Gesundheitsrecht am University College London, Vorsitzender der Stiftung Oxford University Hospitals NHSFT und nicht-geschäftsführender Direktor von Health Data Research UK
  • Judith Simon, Professorin für Ethik in der Informationstechnologie an der Universität Hamburg und Mitglied im Deutschen Ethikrat
  • Douglas Leith, Professor für Computersysteme am Trinity College Dublin und Gründer des Hamilton Institute der National University of Ireland
  • Myongsei Sohn, Professor für öffentliche Gesundheit und geschäftsführender Direktor des Institute for Global Engagement & Empowerment an der Yonsei Universität in Seoul, Südkorea

Das Podium wird von Regina T. Riphahn moderiert, Vizepräsidentin der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und Professorin für Statistik und empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Erlangen-Nürnberg.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine vorherige Registrierung ist erforderlich. Es wird das Videokonferenzsystems ZOOM genutzt.

Quelle: Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina/ IDW Nachrichten Redaktion: von Mirjam Buse, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: Republik Korea (Südkorea) Irland Vereinigtes Königreich (Großbritannien) Themen: Ethik, Recht, Gesellschaft

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger