StartseiteThemenDigitaler WandelAustralien fördert den Aufbau von Kompetenzzentren für Künstliche Intelligenz

Australien fördert den Aufbau von Kompetenzzentren für Künstliche Intelligenz

Berichterstattung weltweit

Die Förderung ist Teil des australischen Aktionsplans für Künstliche Intelligenz und soll Anwendungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) zur Marktreife verhelfen sowie kleine und mittlere Unternehmen bei der Einführung von KI unterstützen.

Die australische Regierung stellt im Rahmen ihres AI Action Plan insgesamt 124,1 Millionen AUD (85 Mio. EUR) bereit, um Künstliche Intelligenz in Anwendung zu bringen. Dazu fördert sie den Aufbau von vier sogenannten Artificial Intelligence and Digital Capability Centres bis 2025 mit 44 Millionen AUD (30 Mio. EUR). Diese werden mit dem Nationalen Zentrum für Künstliche Intelligenz (National Artificial Intelligence Centre) im CSIRO Data61 zusammenarbeiten.

Die vier Zentren erhalten je 11 Millionen AUD (7,5 Mio. EUR) und sollen verschiedene Bereiche abdecken, die sich an den National Manufacturing Priorities bzw. den Digital Growth Priorities der Regierung orientieren. Zusätzlich zur öffentlichen Förderung müssen die Zentren mindestens 25 Prozent der Gesamtprojektkosten selbst beisteuern. Ziel der Fördermaßnahme ist es, KI-Lösungen australischer Anbieter zur Marktreife zu entwickeln und weltweit anzubieten. Zudem sollen die Zentren kleine und mittlere Unternehmen in die Lage versetzen, KI-Lösungen in Anwendung zu bringen.

Die Ausschreibung zur Fördermaßnahme ist bis zum 12. Mai 2022 geöffnet. Sie richtet sich an KI- oder Technologieunternehmen; die Antragstellenden müssen gemeinsame Anträge mit mindestens einem Industriepartner einreichen und auf einem bestehenden Technologie- oder Produktionszentrum oder einer Universität aufbauen.

Zum Nachlesen

Quelle: industry.gov.au Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Australien Themen: Förderung Information u. Kommunikation Wirtschaft, Märkte

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger