StartseiteThemenDigitaler WandelJoint KI: Eine Plattform zur Unterstützung der deutsch-französischen Forschung zu Künstlicher Intelligenz

Joint KI: Eine Plattform zur Unterstützung der deutsch-französischen Forschung zu Künstlicher Intelligenz

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

2019 startete die Deutsch-Französische Akademie für Zukunftsindustrie das Projekt einer gemeinsamen KI-Plattform. Diese Plattform, bei der das Institut Mines-Télécom (IMT) und die Technische Universität München (TUM) zusammenarbeiten, fördert die Zusammenarbeit zwischen Forschenden und Unternehmen bei der Entwicklung von Instrumenten der Künstlichen Intelligenz (KI). Dank eines sicheren Umfelds ermöglicht sie den Schutz des geistigen Eigentums von Ergebnissen und die Reproduzierbarkeit wissenschaftlicher Ergebnisse.

“Das wichtigste Ziel ist die Unterstützung der Forschungsarbeit zwischen Frankreich und Deutschland zur Künstlichen Intelligenz“, so Anne-Sophie Taillandier vom IMT. Seit 2015 engagieren sich beide Institutionen in der Deutsch-Französischen Akademie für Zukunftsindustrie. Aus dieser Partnerschaft gingen mehrere Forschungsprojekte hervor, von denen einige im Bereich der KI angesiedelt sind. Die Forscher in diesem Bereich standen regelmäßig vor dem gleichen Problem: Der Schutz des geistigen Eigentums an den Ergebnissen.

“Eines der großen Risiken für KI-Forscher besteht darin, ihre Arbeit akademischen Kollegen oder Unternehmen zu präsentieren, die dann die Ergebnisse ihrer Arbeit stehlen”, erklärt Anne-Sophie Taillandier. Sie ist Expertin für KI in Frankreich und betreut seit mehreren Jahren die TeraLab-Plattform des IMT, deren Aufgabe es ebenfalls ist, die KI-Forschung in einer sicheren Umgebung zu erleichtern. “Durch den Austausch mit unseren Kollegen von der Technischen Universität München wurde uns klar, dass jeder seine eigene Infrastruktur für die Durchführung und Entwicklung von KI-Projekten hat, es jedoch kein grenzüberschreitendes Pendant gibt”, betont sie. So entstand das Projekt der Gemeinsamen KI-Plattform: ein gemeinsamer, zuverlässiger und geschützter Ort für die deutsch-französische Forschung im Bereich der KI.

Die Deutsch-Französische Akademie für die Industrie der Zukunft (German-French Academy for the Industry of the Future) ist ein strategisches Instrument zur Förderung einer engen Zusammenarbeit zwischen führenden europäischen Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen. Sie wurde vom französischen Institut Mines-Télécom (IMT) und der deutschen Technischen Universität München (TUM) gegründet. Mit dem Fokus auf gemeinsame Forschung, Ausbildung und Innovation hat die Akademie den Auftrag, die Herausforderungen zu meistern, die mit der zunehmenden Digitalisierung der Industrieprozesse einhergehen. Aktuelle Aktivitäten sind etwa die Summer SchoolsTrustful AI for Industry” vom 27. bis 31. Juli 2020 in Saint-Etienne und “IoT meets Security” vom 8. bis 12. Juni 2020 in Straßburg.

Zum Nachlesen (Französisch)

Quelle: Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland, IMT Redaktion: von Miguel Krux, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Frankreich Themen: Information u. Kommunikation Netzwerke

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger