StartseiteThemenDigitaler WandelUNESCO Forum zu Künstlicher Intelligenz und Bildung

UNESCO Forum zu Künstlicher Intelligenz und Bildung

Berichterstattung weltweit

Das Internationale Forum für Künstliche Intelligenz (KI) und Bildung 2021 versammelte am 7. und 8. Dezember 2021 Akteure aus aller Welt zum Austausch, wie Künstliche Intelligenz so in der Bildung eingesetzt werden kann, dass möglichst viele Menschen davon profitieren können.

Das Forum wurde gemeinsam von der UNESCO und China mit Unterstützung der Inter-UN-Agency Working Group on Artificial Intelligence organisiert. 74 Rednerinnen und Redner, darunter 17 (Vize)-Ministerinnen und Minister sowie Vertreterinnen und Vertreter von UN- und anderen internationalen Organisationen aus mehr als 40 Ländern der Welt beteiligten sich. Während der zweitägigen Veranstaltung nahmen mehr als 9.000 Menschen aus über 100 Ländern an dem Forum teil.

Vorgestellt wurden unter anderem die kürzlich von der UNESCO verabschiedete Empfehlung zur Ethik der KI sowie ein von der UNESCO veröffentlichter Leitfaden für politische Entscheidungsträgerinnen und -träger zu KI und Bildung. Weitere Sessions des Forums befassten sich mit dem Beitrag von Künstlicher Intelligenz zu Ziel 4 der UN-Agenda 2030 "Hochwertige Bildung – Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern" (SDG 4) sowie zu mehr Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion in der Bildung. Zudem widmete sich eine Sitzung der Förderung des Einsatzes von KI in Afrika. Des Weiteren kündigte die UNESCO den Start der Initiative UNESCO-Kids Code Jeunesse Partnership on Data and Algorithm Literacy an. Deren Ziel ist es, junge Menschen im Umgang mit Daten und Algorithmen zu schulen.

Bei der Abschlusskonferenz wurde betont, dass KI nicht dazu beitragen dürfe geographische Ungleichheiten zu verschärfen und zu verfestigen. Vielmehr solle KI dem Abbau solcher Ungleichheiten dienen. Die UNESCO will weiterhin den internationalen und multilateralen Dialog zur Förderung einer inklusiven und ethischen Nutzung von KI und neuen Technologien in der Bildung anregen und Instrumente und Leitlinien zur Unterstützung der Mitgliedstaaten bei der Umsetzung dieser Grundsätze bereitstellen.

Zum Nachlesen

Quelle: UNESCO Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: China Global UNESCO Themen: Bildung und Hochschulen Information u. Kommunikation

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger