StartseiteThemenDigitaler WandelUS-Wissenschaftsstiftung NSF gibt neue Forschungsplattform für Drahtloskommunikation bekannt

US-Wissenschaftsstiftung NSF gibt neue Forschungsplattform für Drahtloskommunikation bekannt

Berichterstattung weltweit

Neuer regionaler Experimentierraum in North Carolina soll drahtlose Kommunikationstechnologien für Fahrzeuge und unbemannte Flugsysteme weiterentwickeln.

Am 18. September hat die US-amerikanische National Science Foundation (NSF) eine weitere Auszeichnung im Rahmen des Programms Platforms for Advanced Wireless Research (PAWR) bekannt gegeben. In Zusammenarbeit mit einem Industriekonsortium wird eine neue PAWR-Plattform rund um die Städte Raleigh und Cary im US-Bundestaat North Carolina eingerichtet – die Aerial Experimentation and Research Platform for Advanced Wireless (AERPAW).

AERPAW wird sich mit drahtloser Kommunikation für unbemannte Luftsysteme und für Fahrzeuge am Boden befassen. Dazu zählen beispielsweise fliegende Basisstationen für drahtlose Hochgeschwindigkeitsverbindungen und Experimente mit 5G-Technologien. Die NSF benennt mehrere potenzielle Ergebnisse der Plattform:

  • Fortschrittliche drahtlose Netzwerke, die es Ersthelfern ermöglichen, Echtzeitdaten in Notfällen gemeinsam zu nutzen;
  • Einsatz von Drohnen zur schnellen Bereitstellung von Kommunikationsnetzen bei Katastrophen;
  • Virtual-Reality-Systeme, die Trainingsprogramme für Arbeitskräfte bereitstellen können;
  • Lückenlose Kommunikation zwischen Fahrzeugen und Straßeninfrastruktur, um Verkehrsstaus zu reduzieren und die öffentliche Sicherheit zu verbessern.

AERPAW ist die dritte PAWR-Plattform, weitere Testbeds bestehen bereits in Salt Lake City und New York City. Alle drei Plattformen erforschen Geräte, Verfahren, Protokolle und Dienste für drahtlose Kommunikation und treiben die Entwicklung hin zur Marktreife voran. Das Programm umfasst ein Gesamtvolumen von 100 Mio. US-Dollar und wird durch eine öffentlich-private Partnerschaft finanziert: Die Hälfte der Mittel stammen von der NSF, die andere Hälfte trägt ein Industriekonsortium aus 30 Partnern bei.

Zum Nachlesen

Quelle: National Science Foundation Redaktion: von Alexander Bullinger, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: USA Themen: Information u. Kommunikation Infrastruktur

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger