StartseiteThemenOpen Education, Science & InnovationJapans erster vollwertiger Preprint-Server geht in Betrieb

Japans erster vollwertiger Preprint-Server geht in Betrieb

Berichterstattung weltweit

Die Japan Science and Technology Agency (JST) hat am 24. März den Preprint-Server Jxiv freigeschaltet. Jxiv wird Artikel, die in Fachzeitschriften noch nicht veröffentlicht sind, als Vorabdrucke offen zugänglich machen. Damit soll die schnelle Veröffentlichung von Forschungsergebnissen unterstützt und offene Wissenschaft gefördert werden.

Da im Rahmen des Veröffentlichungsprozesses von wissenschaftlichen Artikeln in einer Fachzeitschrift Begutachuntsverfahren - etwa in Form von Peer-Reviews - und Überarbeitungen erforderlich sind, nimmt es von der Einreichung bis zur Veröffentlichung eine Zeitspanne in Anspruch, die in einigen Fällen mehrere Jahre betragen kann. Daher ist in letzter Zeit die Zahl der Vorabdrucke, sogenannte Preprints, die vor oder gleichzeitig mit der Einreichung bei einer Zeitschrift veröffentlicht werden, rapide angestiegen. Diese Entwicklung steht im engen Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie, bei der die Wissenschaftsgemeinschaft aufgefordert wurde, ihre Ergebnisse schnell zu veröffentlichen. Allerdings gab es bislang in Japan noch keinen vollwertigen Preprint-Server und die Zahl der aus Japan eingereichten Vorabdrucke ist immer noch begrenzt.

Der nun an den Start gegangene Preprint-Server Jxiv ermöglicht es, Vorabdrucke in Japanisch oder Englisch in allen Forschungsbereichen einzureichen und zu veröffentlichen - auch aus der interdisziplinären Forschung, die über den bestehenden Rahmen der Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften hinausgeht. Das Einreichen, Veröffentlichen und Einsehen von Vorabdrucken ist kostenlos. Artikel werden als Open-Access-Preprint veröffentlicht und mit einer internationalen Kennung (DOI, Digital Object Identifier) und Lizenzbedingungen für eine einfache Wiederverwendung versehen.

Vorabdrucke werden innerhalb weniger Tage nach einer Sichtung durch die JST veröffentlicht. Dabei weist die JST ausdrücklich darauf hin, dass die auf Jxiv veröffentlichten Vorabdrucke nicht von Experten geprüft wurden. Veröffentlichte Preprints können überarbeitet werden, bis sie in Zeitschriften begutachtet und angenommen werden. Sie werden auch nach ihrer Veröffentlichung und Freigabe durch eine Zeitschrift weiterhin in Jxiv öffentlich zugänglich sein. Darüber hinaus können sie mit der in der Zeitschrift veröffentlichten Version verlinkt werden.

Zum Nachlesen

Quelle: JST, Science|Business Redaktion: von Miguel Krux, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Japan Themen: Bildung und Hochschulen sonstiges / Querschnittsaktivitäten

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger