StartseiteThemenOpen Education, Science & InnovationOPERAS-PLUS: Projekt zum weiteren Aufbau der europäischen Forschungsinfrastruktur OPERAS erhält EU-Förderung

OPERAS-PLUS: Projekt zum weiteren Aufbau der europäischen Forschungsinfrastruktur OPERAS erhält EU-Förderung

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Das Projekt "OPERAS-PLUS" zum Ausbau der europäischen Infrastruktur zur Stärkung offener Wissenschaftskommunikation in den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften OPERAS erhält rund 2,7 Millionen Euro Förderung von der EU im Rahmen von Horizont Europa. Das auf drei Jahre angelegte Projekt wird von der Geschäftsstelle der Max Weber Stiftung (MWS) in Bonn koordiniert.

Die Forschungsinfrastruktur OPERAS wurde 2017 mit dem Ziel gegründet, wissenschaftliche Kommunikation, insbesondere Publikationen im Sinne der Open-Science-Prinzipien, zu ermöglichen. 2021 wurde sie als neue Forschungsinfrastruktur für die Roadmap des Europäischen Strategieforums für Forschungsinfrastrukturen (ESFRI) ausgewählt. Damit gehört OPERAS zu den ganz wenigen geistes- und sozialwissenschaftlich orientierten Infrastrukturen, die im europäischen Auftrag gemeinsame Lösungen mitgestalten, wie z. B. die mehrsprachige Plattform GoTriple, die eine zentrale Anlaufstelle für geisteswissenschaftliche Ressourcen wie Daten, Veröffentlichungen, Projekte und Forschende ist oder PRISM, eine Plattform, die zur Stärkung des Vertrauens in Open-Access-Veröffentlichungen Transparenz über Qualitätssicherungsverfahren wie Peer-Review schafft.

Im Rahmen der Förderung für das neue OPERAS-PLUS-Projekt kann OPERAS seine offenen Services für die Geistes- und Sozialwissenschaften weiterentwickeln. Die Dienste sollen nicht nur auf europäischer Ebene in der European Open Science Cloud (EOSC) bereitgestellt, sondern auch in den einzelnen Ländern des europäischen Forschungsraumes konkret genutzt werden können. Für die deutsche Forschungslandschaft nimmt die MWS die Rolle als Nationaler Kontaktpunkt wahr. Hier schließt OPERAS-PLUS an die Vermittlungstätigkeit an, die das Projekt OPERAS-GER in Deutschland verfolgt.

OPERAS-PLUS steht in der Kontinuität der früheren Projekte (OPERAS-D, OPERAS-P, HIRMEOS) zum Aufbau der europaweiten Forschungsinfrastruktur und in enger Abstimmung mit den derzeit laufenden Projekten COESO und TRIPLE, in welchen die MWS ebenfalls wichtige Funktionen übernommen hat. Das Projekt-Konsortium umfasst neben der MWS 14 weitere Partnern aus Belgien, Frankreich, Greichenland, Italien, Kroatien, Niederlande, Polen, Portugal, Slowenien und dem Vereinigten Königreich.

Das Projekt OPERAS-PLUS wird von der Max Weber Stiftung koordiniert, die seit der Gründung die deutsche Repräsentanz in OPERAS innehat und als Kontaktstelle in Deutschland fungiert. Außerdem verantwortet die Max Weber Stiftung die Leitung und Koordination der Kommunikation.

Quelle: Max Weber Stiftung via idw Nachrichten Redaktion: von Felix Kessinger, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Belgien Deutschland Frankreich Italien Niederlande Polen Portugal Slowenien Ungarn Vereinigtes Königreich (Großbritannien) Themen: Förderung Geistes- und Sozialwiss. Infrastruktur

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger