StartseiteThemenWasserstoff & Erneuerbare EnergienDeutsch-niederländisches Wasserstoffsymposium

Deutsch-niederländisches Wasserstoffsymposium

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Am 06.07.2021 trafen sich Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und das niederländische Königspaar zusammen mit den Botschaftern der beiden Länder sowie BDI, DIHK, niederländischen Partnerverbänden und weiteren Repräsentanten aus Wissenschaft und Wirtschaft, um über Wasserstoffkooperationen zu diskutieren.

Bundeswirtschaftsminister Altmaier nannte Wasserstoff ein "Schlüsselelement für eine erfolgreiche Energiewende und CO2-freie Wirtschaft." Aus über 500 Projekten aus rund 22 EU-Mitlgiedsstaaten soll unter aktiver Beteiligung Deutschlands und der Niederlande das bislang größte europäische und weltweit erste Wasserstoffprojekt entstehen. Er sehe "großes Potential, Offshore WIndenergie zur Wasserstofferzeugung zu nutzen und über grenzüberschreitende Wasserstoffnetze zu den Wasserstoffverbrauchern in beiden Ländern zu transportieren."

Sowohl Deutschland als auch die Niederlande beteiligen sich am "Important Project of Common European Interest" (IPCEI) im Bereich Wasserstoff. Mehrere wichtige Vorhaben erstecken sich dabei auf beide Länder. Zudem untersuchen beide Länder  in einem Forschungsvorhaben die Potentiale der Offshore-Energiegewinnung für die Produktion grünen Wasserstoffs. Ziel ist, gemeinsame Kooperationsprojekte zu identifizieren.

Der Austausch fand vor dem Hintergrund der nationalen und europäischen Wasserstoffstrategie sowie dem deutsch-niederländischen Innovationspakt statt.

Quelle: BMWi Redaktion: von Hendrik Dellbrügge, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Deutschland Themen: Energie Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger