StartseiteThemenWissens- und TechnologietransferInnovation trifft Forschung und Bildung: Europäische Netzwerke EIT Health und BioMed Alliance legen Grundstein für Zusammenarbeit

Innovation trifft Forschung und Bildung: Europäische Netzwerke EIT Health und BioMed Alliance legen Grundstein für Zusammenarbeit

Berichterstattung weltweit

Mit der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding (MoU) stecken EIT Health und die BioMed Alliance die Rahmenbedingungen für ihre künftige Zusammenarbeit für die nächsten zwei Jahre ab. Die Kooperationsabsichten der beiden Netzwerke in der Gesundheitswirtschaft umfassen die Bereiche Bildung, Innovation und Unternehmertum.

Neue Entwicklungen in den Bereichen Digital Health, HealthTech, MedTech und BioTech sowie ein erweiterter Einsatz von Big Data und künstlicher Intelligenz haben das Potenzial, das Leben und die Gesundheit von Bürgern in Europa nachhaltig zu verbessern. EIT Health unterstützt mit rund 150 Partnern aus Wissenschaft, Industrie und Forschung die Umsetzung entsprechender Ideen durch Start-ups und junge Unternehmen. EIT Health wurde 2015 als eine "Wissens- und Innovationsgemeinschaft" (Knowledge and Innovation Community - KIC) des Europäischen Instituts für Innovation und Technologie (EIT) gegründet.

Nun konkretisiert das EU-geförderte Innovations-Netzwerk seine geplante Partnerschaft mit der Biomedical Alliance (BioMed Alliance), der mehr als 400.000 Forschende und Angehörige der Gesundheitsberufe aus 35 Europäischen medizinischen Gesellschaften angehören. Durch die Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding (MoU) wurden Ende März die Rahmenbedingungen für eine Zusammenarbeit in den kommenden zwei Jahren festgelegt. Gemeinsam sollen Innovationen im Gesundheitsbereich vorangetrieben und Fortbildungen zu neuen Technologien zugänglich gemacht werden.

Trotz zahlreicher neuer Lösungen, die bereits verfügbar sind, ist die Gesundheitsbranche in der Praxis noch überwiegend traditionell ausgerichtet – neue Technologien für Diagnose und Therapie bei vielen Indikationen werden oft nicht genutzt. In einem Report von EIT Health und McKinsey & Company konnte 2020 ein Grund für den verhaltenen Einsatz ermittelt werden: Gerade bei den Gesundheitsdienstleistern gibt es häufig große Lücken bei den digitalen Kompetenzen. Für die Akzeptanz digitaler Lösungen wie künstlicher Intelligenz im Gesundheitswesen ist deshalb eine kontinuierliche Weiterbildung der Beschäftigten wichtig. Da die medizinischen Gesellschaften zu den wichtigsten Anbietern von hochwertigen und objektiven Fortbildungen (CME, continuing medical education) gehören, bietet der Zusammenschluss von EIT Health und der BioMed Alliance Potenzial, dass Bildung und Innovationsentwicklung künftig besser ineinandergreifen.

Zum Nachlesen

Quelle: EIT Health Germany GmbH Redaktion: von Mirjam Buse, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: EU Themen: Information u. Kommunikation Innovation Lebenswissenschaften Netzwerke

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger