inside Newsletter 10/2019

Erscheinungsdatum: 31.10.19 inside Newsletter

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Bundesregierung baut das Beratungsangebot für internationale Fachkräfte aus: Die Zentrale Servicestelle Berufsanerkennung (ZSBA) soll internationale Fachkräfte vor ihrer Einreise nach Deutschland zu Fragen ihrer beruflichen Anerkennung beraten und durch die Verfahren begleiten. Sie wird bei der Zentralstelle für Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit in Bonn angesiedelt und ab 2020 für eine erste Phase von vier Jahren vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert.

Dass das Angebot von Deutsch-Sprachkursen im Ausland besonders Anreize für qualifizierte Arbeitskräfte zur Migration nach Deutschland stärkt und zudem deutlich die Deutschkenntnisse von Migrantinnen und Migranten beim Zuzug erhöht, zeigt der vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) vorgelegte Kurzbericht "Spracherwerb vor der Zuwanderung - Förderung von Deutschkursen im Ausland lohnt sich".

Frankreich und Deutschland kooperieren seit vielen Jahren. Mit dem Vertrag von Aachen, den Bundeskanzlerin Merkel und Staatspräsident Macron am 22. Januar 2019 unterzeichneten, haben beide Länder diese Kooperation bekräftigt. Der 21. Deutsch-Französische Ministerrat in Toulouse hat eine noch engere Zusammenarbeit beider Länder unter anderem in den Bereichen Bildung, Forschung und Innovation vereinbart. Zentrale Themen sind dabei der Klimawandel und Künstliche Intelligenz.

Besonders verdient gemacht beim Aufbau der Beziehungen zwischen beiden Ländern hat sich die Deutsch-Französische Hochschule, die ihr 20-jähriges Jubiläum feierte. Ihre Mission ist es, deutsch-französische Studiengänge und Doktorandenprogramme zu initiieren, zu evaluieren und finanziell zu fördern. Weltweit gibt es kein vergleichbares binationales Projekt.

Am 20. und 21. November 2019 veranstaltet das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in Brüssel den Workshop „Zivile Sicherheit in Horizont Europa – Quo vadis?“ zum europäischen Sicherheitsforschungsprogramm. Schwerpunkte der Veranstaltung sind der politische Stellenwert der europäischen Sicherheitsforschung im kommenden Rahmenprogramm „Horizont Europa“ sowie der strategische Planungsprozess mit besonderem Blick auf die Sicherheitsforschung; weiterhin die Zusammenarbeit mit Anwendern und kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in den Konsortien sowie Chancen und Grenzen im Bereich der Künstlichen Intelligenz.

Am 17. Oktober ist die aktuelle Ausgabe des ITB infoservice erschienen, der monatlich über strategische Entwicklungen in der internationalen Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik weltweit berichtet.

Weiterhin stellen wir Ihnen Neuigkeiten aus unserem Partnernetzwerk vor und geben Ihnen einen Überblick über die aktuellen Bekanntmachungen mit internationalem Bezug. Diese sind nach Bewerbungsstichtagen sortiert.

Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen und viel Erfolg, wenn Sie sich auf eine der Bekanntmachungen bewerben. Wenn auch Sie sich mit Informationen über Ihre Aktivitäten bei Kooperation international einbringen möchten, sprechen Sie uns an.

Ihr Kooperation international Team

ITB infoservice kostenlos abonnieren

Quelle: Kooperation international Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Deutschland Frankreich EU Global Themen: Berufs- und Weiterbildung Fachkräfte Förderung Sicherheitsforschung

Eine Initiative vom

Projektträger