StartseiteUnsere PublikationenITB infoservice (seit 2002)ITB infoservice 03/2022 - Berichterstattung zur Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik weltweit

ITB infoservice 03/2022 - Berichterstattung zur Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik weltweit

Erscheinungsdatum: 24.03.2022 ITB infoservice

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

täglich erhalten wir Nachrichten zum völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine, die als souveränes, demokratisches Land Teil der europäischen Familie ist. Internationale Wissenschaftsorganisationen und zahlreiche Länder schränken als Reaktion darauf die Forschungskooperation mit Russland deutlich ein. Die Europäische Kommission schließt keine neuen Verträge mit russischen Einrichtungen unter dem Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizont Europa (2021-2027) mehr ab und setzt Zahlungen für laufende Projekte unter Horizont Europa und dem Vorgängerprogramm Horizont 2020 aus.

Covid-19 bleibt ein zentrales Thema. Eine Übersicht über Technologieprognosen und Zukunftsstudien weltweit bietet eine neue Publikation des VDI Technologiezentrums. Im Anhang sind auch zahlreiche Studien aufgelistet, die sich mit den Auswirkungen von Covid-19 auf die Gesellschaft im Allgemeinen und die Technologieentwicklung im Besonderen befassen. Die International Association of Universities hat derweil einen Bericht vorgelegt, in dem die Auswirkungen der Pandemie auf die Hochschulbildung thematisiert werden. Insbesondere der Rückgang des internationalen Studierendenaustauschs stellt für viele Hochschulen eine strategische Herausforderung dar. Die US-amerikanische Forschungseinrichtung National Institutes of Health stuft indes die starke Zunahme virtueller Konferenzen im Wissenschaftssystem im Hinblick auf Umweltschutz und Vielfalt als eine positive Auswirkung von Covid-19 ein. 

Als Reaktion auf die weltweite Knappheit von verfügbaren Mikrochips intensiviert Kanada die Förderung von Halbleitertechnologien. Die Europäische Kommission schlägt vor, ein neues Gemeinsames Unternehmen für Chips („Joint Undertaking Chips“) als öffentlich-private Partnerschaft zu gründen und mit mehr als 4 Milliarden Euro auszustatten. Im Bereich Wasserstofftechnologien ist Europa schon einen Schritt weiter. Das Gemeinsame Unternehmen „Clean Hydrogen Partnership“ hat ein Arbeitsprogramm für den Zeitraum bis 2027 veröffentlicht: Mindestens 2 Milliarden Euro sollen investiert werden. Eine neue Publikation des OECD-Sekretariats zu grünem Wasserstoff vergleicht die Investitionen, Strategien und Patente verschiedener Länder (u.a. Deutschland, Frankreich, USA, Chile, Australien, Japan und Südkorea) und gibt auf dieser Basis Empfehlungen zur strategischen Ausrichtung der Förderung ab. Weitere Inhalte zu diesem Schwerpunkt finden Sie gebündelt bei Kooperation international auf der Themenseite Wasserstoff und Erneuerbare Energien.

Das Online Magazin University World News berichtet über mehrere Studien, die sich mit der Wissensproduktion in Afrika beschäftigen. In vielen Staaten ist der Publikationsoutput stark angestiegen. Gleichzeitig gibt es nach wie vor ein großes Gefälle innerhalb des Kontinents. Auf sechs Länder – davon nur zwei aus Subsahara-Afrika – entfallen 74 Prozent aller afrikanischen Publikationen. Südafrika steht mit 25 Prozent an der Spitze. Die Europäische Kommission und die Afrikanische Union bereiten derzeit eine afrikanisch-europäische Innovationsagenda vor. Im Rahmen einer öffentlichen Konsultation sind bis zum 13. Mai Stellungnahmen von Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen möglich.

In den vergangenen Wochen gab es noch viele weitere strategische Entwicklungen in der internationalen Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik, die wir für Sie ausgewählt und aufbereitet haben. Wir wünschen Ihnen eine erkenntnisreiche Lektüre.

Ihre Sonja Bugdahn und Andreas Ratajczak

Über den ITB infoservice

Der ITB infoservice berichtet über strategische Entwicklungen in der internationalen Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik weltweit und ist eine wichtige Quelle für Entscheidungsträger in Politik, Wissenschaft und Forschung. Besondere Schwerpunktausgaben berichten fokussiert über ein aktuelles Thema oder eine Region.

Der ITB infoservice kann auf der Startseite kostenlos abonniert werden.

Quelle: DLR Projektträger, VDI Technologiezentrum GmbH Redaktion: von Andreas Ratajczak, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Argentinien Kanada USA China Israel Japan Frankreich Russland Ukraine Vereinigtes Königreich (Großbritannien) EU Global OECD Themen: Berufs- und Weiterbildung Bildung und Hochschulen Energie Engineering und Produktion Ethik, Recht, Gesellschaft Fachkräfte Förderung Geowissenschaften Grundlagenforschung Information u. Kommunikation Innovation Lebenswissenschaften Mobilität Netzwerke Physik. u. chem. Techn. Sicherheitsforschung sonstiges / Querschnittsaktivitäten Strategie und Rahmenbedingungen Umwelt u. Nachhaltigkeit Wirtschaft, Märkte

Weitere Informationen

Mann mit Fingertouch auf transparenter Weltkugel

© Adobe Stock / Sdecoret

Eine Initiative vom

Projektträger