StartseiteAktuellesBekanntmachungenBekanntmachung des BMBF zur Förderung internationaler Verbundvorhaben im Rahmen der Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030

Bekanntmachung des BMBF zur Förderung internationaler Verbundvorhaben im Rahmen der Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030

Stichtag: 16.04.18 Programmausschreibungen

Richtlinie zur Förderung internationaler Verbundvorhaben im Rahmen der Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030 "Bioökonomie International (Bioeconomy International) 2017" vom 5. Dezember 2017 (Bundesanzeiger vom 19.12.2017).

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) beabsichtigt, mithilfe der Förderung von Verbundvorhaben zu Forschung und Entwicklung unter Beteiligung ausländischer Verbundpartner die Umsetzung der "Nationalen ­Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030" (NFSB 2030) im internationalen Kontext zu stärken. Mit der NFSB 2030 sowie der Nationalen Politikstrategie Bioökonomie hat die Bundesregierung die Vision einer nachhaltigen, biobasierten Wirtschaft formuliert.

Gefördert werden Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsvorhaben, die im Rahmen eines Wettbewerbs ausgewählt werden. Die ausgewählten Vorhaben sollen die nationalen Aktivitäten des BMBF zur Förderung der Bioökonomie flankieren und einen ergänzenden Beitrag zur Erreichung der förderpolitischen Zielsetzungen leisten. Hierbei sollen die Verbundvorhaben einen wichtigen Beitrag zu mindestens einem der folgenden Handlungsfelder der Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030 leisten:

  • Weltweite Ernährung sichern;
  • Agrarproduktion nachhaltig gestalten;
  • gesunde und sichere Lebensmittel produzieren;
  • nachwachsende Rohstoffe industriell nutzen;
  • Energieträger auf Basis von Biomasse ausbauen.

Die Fördermaßnahme ist in drei Module untergliedert:

  • Im Modul 1 "Basis Bioökonomie International" wird die Zusammenarbeit mit Partnern aus Nicht-EU-Ländern gefördert.
  • Im Modul 2 "Bioökonomie Deutschland – Argentinien" wird die Zusammenarbeit mit Partnern aus Argentinien gefördert. Das argentinische Ministry of Science, Technology and Productive Innovation (MinCyT) wird eine parallele Ausschreibung für argentinische Partner zur Förderung der Bioökonomie in Zusammenarbeit mit Deutschland veröffentlichen.
  • Im Modul 3 "Bioökonomie Deutschland – São Paulo" wird die Zusammenarbeit mit Partnern aus dem Bundesstaat São Paulo, Brasilien, gefördert. Die São Paulo Research Foundation (FAPESP) wird eine parallele Ausschreibung veröffentlichen, um Kooperationspartner aus dem Bundesstaat São Paulo zu fördern.

Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMBF den Projektträger Jülich (PtJ) beauftragt. Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Stufe sind Projektskizzen bis zum 16. April 2018 vorzulegen.

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung Redaktion: von Miguel Krux Länder / Organisationen: Global Argentinien Brasilien Themen: Förderung Lebenswissenschaften Wirtschaft, Märkte Engineering und Produktion

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger