StartseiteAktuellesBekanntmachungenP.R.I.M.E. 2017: Förderung von Forschungsaufenthalte im Ausland in der Postdoktorandenphase

P.R.I.M.E. 2017: Förderung von Forschungsaufenthalte im Ausland in der Postdoktorandenphase

Stichtag: 15.05.2017 Forschungsaufenthalte Sonstige Ausschreibungen

Mit dem Förderprogramm P.R.I.M.E. bietet der Deutsche Akademische Austauschdienst DAAD Postdoktoranden aller Nationalitäten und Fächer die Möglichkeit, einen Forschungsaufenthalt im Ausland mit einer Anstellung in Deutschland zu kombinieren. Die Bewerbungsfrist der aktuellen Ausschreibungsrunde endet am 15. Mai 2017.

Hochqualifizierte Postdocs, die eine Anstellung an einer deutschen Hochschule mit einem Forschungsaufenthalt im Ausland verbinden möchten, haben die Möglichkeit, sich um eine Förderung im Programm „Postdoctoral Researchers International Mobility Experience“ (P.R.I.M.E) zu bewerben. Der DAAD hat das Programm im Jahr 2014 mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Europäischen Union (EU/FP7/PEOPLE/Marie Curie Actions/COFUND) initiiert und unterstützt seitdem die internationale Mobilität in der Postdoktorandenphase durch befristete Stellen an deutschen Hochschulen anstelle traditioneller Stipendien.

Wer kann sich bewerben?

  • Bewerben können sich hochqualifizierte Postdoktoranden aller Nationalitäten und Fächer.
  • Die Promotion muss vor Beginn der Förderung abgeschlossen sein.
  • Das Zielland der Auslandsphase kann frei gewählt werden; in den drei Jahren vor Bewerbungsschluss dürfen sich die Bewerber jedoch insgesamt nicht länger als 12 Monate im Zielland aufgehalten haben.
  • Für die Bewerbung müssen geeignete Gasteinrichtungen in Deutschland und im Ausland gewählt werden.
  • Die deutsche Gasthochschule muss bestätigen, dass sie im Falle einer Förderung bereit ist, die Kandidatin/den Kandidaten für die gesamte Förderdauer anzustellen. Der DAAD stellt der Hochschule dafür die erforderlichen Mittel zur Verfügung.

Wie wird gefördert?

  • Die Dauer der Förderung beträgt insgesamt 18 Monate. An den zwölfmonatigen Forschungsaufenthalt im Ausland schließt sich die sechsmonatige Reintegrationsphase in Deutschland an.
  • Die erfolgreichen Bewerber werden von den beteiligten deutschen Hochschulen angestellt. Sie erhalten für die Dauer der 18-monatigen Förderung ein reguläres Gehalt (gem TV-L EG13) und zusätzlich eine ergänzende Zulage während der 12 Monate im Ausland.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. Mai 2017. Frühester Förderbeginn ist der 1. Januar 2018.

Quelle: DAAD – Deutscher Akademischer Austauschdienst Redaktion: Länder / Organisationen: Global Themen: Förderung Bildung und Hochschulen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger