StartseiteAktuellesErfolgsgeschichtenLeibniz-Forschungsnetzwerk Biodiversität: 430 Forschende aus Europa fordern frei verfügbare Digitale Sequenzinformationen

Leibniz-Forschungsnetzwerk Biodiversität: 430 Forschende aus Europa fordern frei verfügbare Digitale Sequenzinformationen

Für Sie entdeckt

Ein Positionspapier des Leibniz-Forschungsnetzwerks Biodiversität, das von 430 Forschenden aus zehn EU-Mitgliedsstaaten unterzeichnet wurde, fordert den freien Zugang auf digitale Sequenzinformationen (DSI) und deren Erhalt als Gemeingut. Nur dann funktioniere Wissenschaft national, europäisch und international und könne einen Beitrag zur Lösung von globalen Problemen wie Artensterben, Klimawandel, Pandemien und Hunger leisten, so Prof. Dr. Jörg Overmann, Sprecher des Netzwerks und Wissenschaftlicher Direktor des Leibniz-Instituts DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen.

Mit der Rubrik "Für Sie entdeckt" weisen wir Sie auf Fundstücke aus der weltweiten Medienlandschaft hin, die Bildung, Forschung und Innovation weltweit und im Hinblick auf internationale Kooperation beleuchten.

Quelle: Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen via idw Nachrichten Redaktion: von Hendrik Dellbrügge, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: EU Global Themen: Lebenswissenschaften sonstiges / Querschnittsaktivitäten

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger