StartseiteAktuellesNachrichtenAlexander von Humboldt-Stiftung: Mathematische Forschung in Afrika fördern

Alexander von Humboldt-Stiftung: Mathematische Forschung in Afrika fördern

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Die Förderdauer für Deutsche Forschungslehrstühle an Zentren des African Institutes for Mathematical Sciences (AIMS) wurde auf sechs Jahre verlängert. Außerdem ist am AIMS Ghana ein neuer Lehrstuhl ausgeschrieben.

Mit der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierten Programminitiative „Deutsche Forschungslehrstühle“ stärkt die Alexander von Humboldt-Stiftung die mathematische Forschung und Hochschulbildung in Afrika. Weitere Forschungslehrstühle für „Mathematik und ihre Anwendungen“ werden in den nächsten Jahren an Zentren des African Institutes for Mathematical Sciences (AIMS) besetzt. Die Förderdauer für diese mit jeweils 835.000 Euro dotierten Lehrstühle wurde nun von vier auf sechs Jahre verlängert. 

Die Humboldt-Stiftung schreibt einen Lehrstuhl am AIMS Ghana in Accra aus. Bewerben können sich promovierte Mathematikerinnen und Mathematiker aus aller Welt, die international herausragende Forschungsleistungen erbracht haben und über einige Jahre Erfahrung in Forschung und Lehre verfügen. Bewerberinnen und Bewerber sollten anwendungsbezogen zu Themen forschen, die einen Beitrag zur Entwicklung des afrikanischen Kontinents leisten können. Die Bewerbungsfrist endet am 1. Juni 2021. Nähere Informationen zum Programm und den Bewerbungsmodalitäten sind auf der Website der Humboldt-Stiftung verfügbar.

Bisher hat die Humboldt-Stiftung fünf Lehrstühle an verschiedenen AIMS Standorten (Ghana, Kamerun, Ruanda, Senegal, Südafrika)  in Afrika etabliert. Mit der Einrichtung der Lehrstühle wird sowohl die Vernetzung der verschiedenen AIMS-Zentren innerhalb Afrikas als auch die mit deutschen Partnerinnen und Partnern nachhaltig gefördert.

Zum Nachlesen

Quelle: Alexander von Humboldt-Stiftung Redaktion: von Mirjam Buse, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Ghana Kamerun Ruanda Senegal Südafrika Deutschland Themen: sonstiges / Querschnittsaktivitäten Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger