StartseiteAktuellesNachrichtenChina errichtet drei neue Demonstrationszonen für nachhaltige Entwicklung

China errichtet drei neue Demonstrationszonen für nachhaltige Entwicklung

Berichterstattung weltweit

Die Städte Chenzhou, Lincang und Chengde sollen eine Vorreiterrolle bei der Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen einnehmen.

Der Staatsrat der Volksrepublik China hat ein Rundschreiben veröffentlicht, demzufolge landesweit drei Zonen für nachhaltige Entwicklung eingerichtet werden sollen. Die Städte Chenzhou, Lincang und Chengde sollen als Vorbilder in der Umsetzung der 2030-Agenda der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals – SDGs) für vergleichbare Städte und Regionen dienen. Lokalregierungen und Behörden sollen demnach innovative Vorhaben koordinieren und nachhaltige sowie transferfähige Anwendungen und Systemlösungen entwickeln. Je nach Region werden unterschiedliche Schwerpunkte formuliert.

Chenzhou in der Provinz Hunan gehört zur Wirtschaftszone des Jangtsekiang im Osten des Landes und soll dem Rundschreiben zufolge vor allem die Themen Umweltschutz, Wasseraufbereitung und -einsparung sowie Reduktion der Schwermetallbelastung angehen. In Lincang in der Provinz Yunnan im Südwesten Chinas, einer weniger entwickelten Region, in der viele ethnische Minderheiten beheimatet sind, liegt der Schwerpunkt auf erneuerbaren Energien, Land- und Forstwirtschaft, modernen Kommunikationstechnologien sowie dem Infrastrukturausbau. Die Stadt Chengde, 160 km nordöstlich von Peking, soll den Fokus auf Wassereinsparung, Aufforstung, die Wiederherstellung degenerierter Weideflächen und die Bekämpfung von Armut legen.

Zum Nachlesen

Quelle: Staatsrat der Volksrepublik China Redaktion: von Alexander Bullinger, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: China Themen: Innovation Strategie und Rahmenbedingungen Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger