StartseiteAktuellesNachrichtenE-Learning bis nach Mexiko - Kooperation der Freien Universität Berlin im Rahmen des Mexiko-Deutschland-Jahres

E-Learning bis nach Mexiko - Kooperation der Freien Universität Berlin im Rahmen des Mexiko-Deutschland-Jahres

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Die Freie Universität Berlin hat erstmals eine länderübergreifende E-Vorlesung mit einer Universität in Mexiko veranstaltet. Kooperationspartner waren das Institut für Informatik und die Universität von Guadalajara.

Die Vorlesung mit dem Titel „Maschinelles Lernen“ von Prof. Dr. Raúl Rojas, Professor für künstliche Intelligenz an der Freien Universität und Initiator des Projektes, wurde einschließlich mit Bild, Ton und Tafelbild per Videokonferenz übertragen. Die Vergabe von international gültigen Leistungspunkten wird durch Projektpartnerinnen und -partnern ermöglicht; die Anrechnung ist in beiden Ländern möglich.

„Ziel sei es, Studierende in Mexiko für ein Studium in Deutschland zu begeistern“, sagt Informatikprofessor Raúl Rojas. Angestrebt sind von Herbst 2016 an weitere bilaterale E-Seminare und E-Vorlesungen mit mehr als zehn mexikanischen Universitäten zu veranstalten. Die Vorlesung fand im Rahmen des Deutschland-Mexiko-Jahres statt.

„Der Kurs war ein positives Beispiel dessen, was heute mit E-Learning möglich ist“, sagt Raúl Rojas. Anders als etwa bei Kursen der amerikanischen Plattformen Coursera oder edX würde die Vorlesung live angeboten. Die Güte der Signalübertragung sei bei allen Vorlesungen ausgezeichnet gewesen und damit auch die Qualität der von den Studenten empfangenen Tafelbildern.

Neben den technischen Herausforderungen gab es auch logistische Probleme zu lösen: Der Zeitunterschied von sieben Stunden hatte zur Folge, dass die Studierenden in Mexiko schon sehr früh an der Universität sein mussten. Die wichtigste Herausforderung sei laut Prof. Rojas gewesen, den „Studierenden in die Augen zu schauen“. „In Berlin kann ich aus den Gesichter der Studierenden ablesen, ob sie etwas verstanden haben oder nicht. So kann ich das Tempo der Vorlesung anpassen und durch gezielte Fragen schneller oder langsamer fortfahren“, betont Raúl Rojas. Bei einer Videokonferenz sei diese Art der Interaktion jedoch viel schwieriger.

Ende Juli wurden die Scheine für die mexikanische Kursteilnehmer ausgestellt, die somit European Transfer Credits an der Freien Universität Berlin erworben haben.

Kontakt:

Prof. Dr. Raúl Rojas
Fachbereich Mathematik und Informatik
Tel: 030/ 838-75102
E-Mail: information-ki(at)fu-berlin.de

Quelle: Freie Universität Berlin Redaktion: Länder / Organisationen: Mexiko Themen: Bildung und Hochschulen Information u. Kommunikation

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger