StartseiteAktuellesNachrichtenErgebnisse der Zwischenevaluierung von Horizont 2020

Ergebnisse der Zwischenevaluierung von Horizont 2020

Berichterstattung weltweit

Die Europäische Kommission hat Ende Mai Arbeitsdokumente zu ihrer Zwischenevaluierung von Horizont 2020 veröffentlicht.

In den ersten drei Jahren des Rahmenprogramms für Forschung und Innovation wurden demnach mehr als 100.000 Projektanträge eingereicht. Damit stieg in Horizont 2020 die Anzahl der jährlichen Projektanträge im Vergleich zum 7. Forschungsrahmenprogramm um etwa 65 Prozent, was zu niedrigeren Erfolgsraten im Vergleich zum 7. Forschungsrahmenprogramm führte. Bisher wurden rund 11.000 Projekte mit Teilnehmenden aus mehr als 130 Ländern und mit insgesamt 20,4 Milliarden Euro gefördert. Neben diesen und weiteren Fakten, nennen die Dokumente zusätzlich einige im Rahmen von Horizont 2020 geförderte Forschungsprojekte, die aus Sicht der EU-Kommission großen Einfluss auf die Wirtschaft und das Leben der EU-Bürger haben werden.

Die Ergebnisse der Zwischenevaluierung basieren unter anderem auf der öffentlichen Konsultation zu Horizont 2020, die im Januar 2017 endete. Eine hochrangige Expertengruppe wird die Ergebnisse analysieren und auf einer Konferenz am 3. Juli in Brüssel präsentieren.

Zum Nachlesen:

Quelle: EU-Büro des BMBF Redaktion: Länder / Organisationen: EU Themen: Förderung Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger