StartseiteAktuellesNachrichtenErste Sprach-Zertifizierung für Arabisch in Frankreich gestartet

Erste Sprach-Zertifizierung für Arabisch in Frankreich gestartet

Berichterstattung weltweit

Das französische Institut der arabischen Welt (Institut du Monde arabe, IMA) hat einen Sprachtest für modernes Arabisch entwickelt. Damit ist es erstmals möglich, sich das Sprachniveau der am fünfthäufigsten gesprochenen Sprache der Welt nach internationalen Standards zertifizieren zu lassen.

Das Internationale Zertifikat für Arabischkenntnisse (Certificat international de maîtrise en arabe, CIMA) prüft die mündlichen und schriftlichen Sprachkenntnisse in modernem Arabisch. „Es handelt sich um modernes Hocharabisch, der gemeinsamen Sprache aller arabischen Länder. Diese Sprache wird in den Medien, im Internet, in öffentlichen Einrichtungen oder der Literatur von Bagdad bis Rabat verwendet.“ erläuterte der Generaldirektor des IMA, Mojeb Al Zahrani, dem Online-Magazin Educpros.fr.

Der CIMA wurde nach dem Vorbild bekannter Sprachtests wie dem TOEFL (Test of English as a Foreign Language) für Englisch oder dem TCF (Test de connaissance du français) für Französisch konzipiert. Er  orientiert sich am Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen (Common European Framework of Reference for Languages, CEFR) und bewertet sechs Sprachniveaus von A1 bis C2 sowie vier Kompetenzen: schriftliches und mündliches Verstehen sowie schriftlichen und mündlichen Ausdruck. Jeder ab 15 Jahren kann den Test absolvieren. Das Zertifikat ist für drei Jahre gültig.

Das IMA hat insgesamt drei Jahre an der Entwicklung des Tests gearbeitet. Betreut wurde es dabei vom Internationalen Zentrum für Pädagogische Studien CIEP (Centre international d’études pédagogiques), das dem französischen Bildungsministerium untersteht und neben Sprachtests für Französisch unter anderem auch für das deutsch-französische Abitur AbiBac zuständig ist. Der Telekommunikationskonzern Nokia unterstützte das Vorhaben als Sponsor.

14 Einrichtungen in Europa und der arabischen Welt wurden bisher für den neuen Arabisch-Sprachtest akkreditiert und bieten ihn ab Mai/Juni 2019 an: Neben dem IMA selbst sind die Stiftung für Erwachsenenbildung ifage in Genf und französische Gymnasien sowie Institut français in Marokko, Ägypten, Qatar, Tunesien, Bahrain, Saudi-Arabien und Jordanien CIMA-Zentren. Laut Educpros.fr überlegen verschiedene französische Hochschulen bereits, den Test ebenfalls anzubieten.

Das IMA mit Sitz in Paris wurde 1987 eröffnet und ist eine private Stiftung, die aus der Zusammenarbeit Frankreichs mit den Ländern der Arabischen Liga entstanden ist. Ihr Ziel ist es, den Beitrag der arabischen Welt zur Entwicklung der Zivilisation bekannter zu machen und den Dialog zwischen der arabischen Welt und den westlichen Ländern zu fördern. Das IMA wird hauptsächlich von Frankreich finanziert, die arabischen Staaten beteiligen sich punktuell. Ihr Präsident ist seit 2013 der ehemalige französische Kultur- und Bildungsminister Jack Lang.

Zum Nachlesen

Quelle: Educpros.fr Redaktion: von Kathleen Schlütter, Deutsch-Französische Hochschule Länder / Organisationen: Frankreich Themen: Bildung und Hochschulen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger