StartseiteAktuellesNachrichtenEU-Projekt FUTPRINT50 verfolgt EU-Ziele zu CO2-neutraler Luftfahrt

EU-Projekt FUTPRINT50 verfolgt EU-Ziele zu CO2-neutraler Luftfahrt

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Die EU-Kommission hat das Ziel gesetzt, die Luftfahrt bis 2050 klimaneutral zu gestalten. Um dies zu erreichen, arbeiten Forschende im Rahmen des Projekts FUTPRINT50 an einem hybrid-elektrischen Flugzeug mit bis zu 50 Sitzen. Koordiniert wird das Projekt, das von der Europäischen Union im Rahmen des Programms Horizont 2020 gefördert wird, von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Instituts für Flugzeugbau der Universität Stuttgart.

Ziel des Projekts FUTPRINT50 (Future Propulsion and Integration towards a hybrid-electric 50-seat regional aircraft) ist es, bis 2035/40 Technologien zu identifizieren und voranzutreiben, welche die kommerzielle Nutzung eines hybrid-elektrischen Flugzeugs mit bis zu 50 Sitzen ermöglichen. Die EU-Förderung für das Projekt beträgt 4.7 Millionen Euro. Durch weitere Mittel, die darüber hinaus von internationalen Projektpartnern bereitgestellt werden, beträgt das Gesamtbudget für das Vorhaben insgesamt 7,63 Millionen Euro.

Die Forschenden im Projekt FUTPRINT50 wollen, durch den frühestmöglichen Einsatz innovativer Technologien im Flugzeugentwurf ihren Beitrag zu einem CO2-neutralen Wachstum im Bereich der Luftfahrt beitragen. Über die Forschung an einem hybrid-elektrischen Flugzeug für bis zu 50 Passagiere hinaus streben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an, Schlüsseltechnologien für einen zukünftigen Demonstrator in diesem Marktsegment zu identifizieren.

FUTPRINT50 legt seinen Fokus auf die Energiespeicherung, Energierückgewinnung und das Thermalmanagement hybrider Systeme. Neben der Verbesserung bestehender Technologien soll ein Open-Source-Tool für das Design neuer hybrid-elektrischer Flugzeuge entstehen, das den Entwurf solcher Flugzeugtypen ermöglicht.

Über die FUTPRINT50-Akademie wird das Projekt auch mit der europäischen Forschung verbunden sein. Dabei wird Studierenden als zukünftige Gestalterinnen und Gestalter der Luftfahrt die Möglichkeit geboten, unter der Betreuung von Professorinnen und Professoren und dem Mentoring der FUTPRINT50-Partner Abschlussarbeiten zu den im Projekt identifizierten Schlüsselthemen durchzuführen, sowie sich in Web-Konferenzen, Seminaren und Workshops weiterzubilden und auszutauschen.

Hintergrund

Das Projekt FUTPRINT50 wird von einem internationalen Konsortium durchgeführt, welches das Fachwissen verschiedener Fachbereiche auf internationaler Ebene mit Partnern aus der EU, Brasilen, Russland und den USA bündelt. Neben der Universität Stuttgart sind zehn weitere Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie Industriepartner weltweit beteiligt. FUTPRINT50 wird zudem durch ein Gremium beraten, in welchem die Europäische Luftfahrtbehörde EASA, sowie weitere Partner aus Kanada vertreten sind.

Quelle: Universität Stuttgart/ IDW Nachrichten Redaktion: von Mirjam Buse, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: EU Themen: Bildung und Hochschulen Engineering und Produktion Innovation Mobilität Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger