StartseiteAktuellesNachrichtenFrankreich: Baubeginn für den größten europäischen Campus für Geistes- und Sozialwissenschaften

Frankreich: Baubeginn für den größten europäischen Campus für Geistes- und Sozialwissenschaften

Berichterstattung weltweit

In Anwesenheit des Staatssekretärs für Hochschulwesen und Forschung, Thierry Mandon, wurde am 15. März 2016 der Baubeginn für den Campus Condorcet im Norden von Paris vertraglich besiegelt.

Der Campus entsteht an zwei nahe gelegenen Standorten vor den Toren von Paris: in Aubervilliers (Departement Seine-Saint-Denis) sowie in Paris Porte de la Chapelle. Bei seiner Fertigstellung werden bis zu 18.000 Menschen auf insgesamt 7,4 Hektar arbeiten. Die „Cité der Geistes- und Sozialwissenschaften“ (Cité des humanités et des sciences sociales) wird über 100 Forschungseinheiten und zahlreiche Studiengänge beherbergen, die bisher in ganz Paris verteilt waren. 180.000 qm² Arbeits- und Wohnraum entstehen. Damit wird der Standort der größte Campus für Geistes- und Sozialwissenschaften in Europa sein.

Die Idee zum Campus in Aubervilliers hatten 2008 die Hochschule für Sozialwissenschaften EHESS (École des hautes études en sciences sociales) und die Forschungsorientierte Hochschule für Höhere Studien EPHE (École pratique des hautes études). Sie haben sich mit der Universität Panthéon-Sorbonne (Paris 1) zusammengeschlossen, die in La Chapelle neue Gebäude für ihre grundständigen Studiengänge plante. Seit 2009 wird das Projekt im Rahmen der Operation Campus finanziert. 450 Millionen Euro sind vom Staat zugunsten des Campus Condorcet angelegt, der aus dem Kapital circa 18 Millionen Erträge jährlich erhält. Weitere Mittel kommen von der Region und der Stadt Paris. Nachdem 2015 mit Abriss- und Erdarbeiten begonnen worden war, werden die eigentlichen Baumaßnahmen am deutlich größeren Standort Aubervilliers nun ab 2017 auf Basis einer öffentlich-privaten Partnerschaft durchgeführt. Dies ist die von der Regierung gewünschte Umsetzungsart für die Projekte der Operation Campus. Die Unternehmensgruppe Sérendicité (Vinci, Engie Cofely und 3I Infrastructure) baut den ersten Teil der Gebäude: den Sitz des Nationalen Instituts für demographische Studien INED (Institut national d’études démographiques), ein Veranstaltungszentrum, eine Art Zentrum für Höhere Studien („Hôtel à projet“), ein Studentenwohnheim sowie Gebäude für Büros und Forschungsinfrastruktur. Wie am 15. März 2016 vertraglich festgehalten wurde, investiert Sérendicité 162 Milllionen Euro und bekommt im Gegenzug 25 Jahre lang jährlich 11,5 Millionen Euro Miete. Die Region baut auf dem Gelände wiederum eine Bibliothek und investiert insgesamt 150 Millionen Euro. 2019 soll mit dem INED die erste Einrichtung die neuen Räumlichkeiten beziehen.

Der Campus Condorcet wird von zehn Gründungseinrichtungen getragen, die sich hierfür zu einer öffentlichen Einrichtung wissenschaftlicher Zusammenarbeit (Établissement public de coopération scientifique, EPCS) zusammen geschlossen haben: das Nationale Zentrum für wissenschaftliche Forschung CNRS (Centre national de la recherche scientifique), die EHESS, die Hochschule für Archiv- und Bibliothekswesen ENC (École nationale des chartes), die EPHE, die Stiftung der Maison des sciences de l’homme FMSH (Fondation maison des sciences de l’homme), das INED sowie die Universitäten Paris 1, Sorbonne Nouvelle (Paris 3), Vincennes – Saint-Denis (Paris 8) und die Universiät Paris 13. Nach der Fertigstellung werden neben dem INED auch die EPHE und die EHESS komplett auf den Campus umziehen.

Quelle: Campus Condorcet Redaktion: von Kathleen Schlütter, Deutsch-Französische Hochschule Länder / Organisationen: Frankreich EU Themen: Bildung und Hochschulen Geistes- und Sozialwiss. Infrastruktur

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger