StartseiteAktuellesNachrichtenFrankreich: Nationale Forschungsstrategie veröffentlicht

Frankreich: Nationale Forschungsstrategie veröffentlicht

Das französische Bildungsministerium hat am 5. März 2015 die nationale Forschungsstrategie (Stratégie nationale de recherche, SNR) veröffentlicht. Ihr war ein mehr als zweijähriger Entstehungsprozess mit einer breiten Konsultation der Wissenschaft und aller relevanten Gesellschaftsgruppen vorausgegangen.

Die Erstellung einer nationalen Forschungsstrategie ist eines der Ergebnisse der "Generalstände des Hochschulwesens und der Forschung" (2012) und gesetzlich im Hochschul- und Forschungsgesetz vom 22. Juli 2013 verankert. Ziel der Strategie ist es, Frankreich einen Platz unter den weltweit erfolgreichsten Forschungsmächten zu sichern und Energien für die wissenschaftlichen, technologischen, ökologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu mobilisieren.

Zur Forschungsstrategie haben die breit konsultierten wissenschaftlichen und universitären Gemeinschaften, die Forschungsallianzen, das nationale Forschungszentrum CNRS, soziale und wirtschaftliche Partner, die Kompetenzcluster (pôles de compétivité), Vereine, Verwaltungen, öffentliche Einrichtungen, die betroffenen Gebietskörperschaften sowie die Zivilgesellschaft beigetragen.

Die Fortschritte der Konsultationen und der sich daraus ableitenden Schwerpunkte wurden dann Schritt für Schritt vom Strategischen Forschungsrat vorgestellt. Diesen hatte der Premierminister im Dezember 2013 eingerichtet. Er besteht aus 26 hochrangigen Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Gesellschaft und ist bei der Regierung angesiedelt. Die Mitglieder des Rates haben die Bedeutung der Mitarbeit aller Beiträger unterstrichen. Er hat einige zusätzliche oder alternative Überlegungen zu einigen der Vorschläge ergänzt und der Regierung Evaluierungsansätze vorgeschlagen, um die Wirkung der SNR zu messen.

Die nun vorgelegte Forschungsstrategie ist das Ergebnis dieser Arbeiten unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Hohen Forschungsrates.

Sie legt die Schwerpunkte für die wissenschaftliche Forschung in Frankreich fest, um auf zehn festgestellte gesellschaftliche Herausforderungen zu reagieren, die kohärent zum europäischen Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 im Rahmen der strategische Agenda "France Europe 2020" identifiziert wurden. Mit diesen werden in der SNR jeweils drei bis fünf Handlungsorientierungen identifiziert, insgesamt 41. Weiterhin definiert die SNR fünf Aktionsprogramme zu Themen, die ein koordiniertes Handeln über die Forschungsprioritäten hinaus verlangen (für Details siehe entsprechender Dokumenten-Eintrag auf Kooperation International). Die SNR steht im Einklang mit den verschiedenen nationalen Strategien, die einen Einfluss auf die Forschungsschwerpunkte (Nationale Gesundheitsstrategie, Strategie für Energieforschung, Strategie für Nachhaltigkeit) oder die industrielle Entwicklung haben (Plan "Neues industrielles Frankreich" und Weltweiter Wettbewerb für Innovation).

Die nationale Forschungsstrategie wird sich in den Ausschreibungen der Agentur für Forschungsförderung ANR (Agence nationale de la recherche) sowie in den Rahmenverträgen der Hochschul- und Forschungseinrichtungen niederschlagen. Gesetzlich ist eine Bilanz und Überarbeitung der Nationalen Forschungsstrategie alle fünf Jahre vorgesehen.

Quelle: MENESR Redaktion: von Kathleen Schlütter, Deutsch-Französische Hochschule Länder / Organisationen: Frankreich Themen: Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger